Lesedauer: 3 Minuten

Manchester United rückt seinem 13. Erfolg im FA Cup näher. Die Red Devils werfen Titelverteidiger Chelsea raus. Paul Pogba sorgt für die Entscheidung.

Anzeige

Der englische Rekordmeister Manchester United ist seinem 13. Erfolg im FA Cup einen großen Schritt näher gekommen.

Die Mannschaft von Interims-Manager Ole Gunnar Solskjaer setzte sich im Achtelfinale bei Titelverteidiger FC Chelsea 2:0 (2:0) durch.

Anzeige

Damit feierte der Klub eine gelungene Revanche für das Vorjahresfinale, das die Blues mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger 1:0 gewonnen hatten.

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Pogba trifft kurz vor Halbzeitpfiff

Vor 40.000 Zuschauern an der ausverkauften Stamford Bridge trafen der Spanier Ander Herrera (31.) und der französische Weltmeister Paul Pogba (45.) für die Red Devils. Pogba machte danach mit einer kuriosen Pose auf sich aufmerksam. Der Mittelfeldspieler griff sich beim Torjubel mit beiden Händen vorne an die Hose.

"In der zweiten Hälfte haben wir verwirrten Fußball gespielt, aber in der ersten Hälfte haben wir gut gespielt", sagte Chelsea-Trainer Maurizio Sarri nach der Partie der BBC.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Dagegen zeigte sich Manchester gut erholt von der ersten Niederlage unter seinem norwegischen Coach im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League vergangene Woche gegen Paris Saint-Germain (0:2) und ließ gegen den Finalisten des Ligapokals nicht viel zu.

[tweet url=""//twitter.com/OptaJoe/status/1097608085823209474"]

Manchester-Teams entgehen direktem Duell

Im Viertelfinale des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt (16. März) muss ManUnited bei den Wolverhampton Wanderers antreten.

Manchester City, das im Achtelfinale am Samstag beim AFC Newport County 4:1 siegte, tritt in Wales bei Swansea City an.

Die beiden weiteren Partien in der Runde der letzten Acht lauten FC Millwall gegen Brighton & Hove Albion und FC Watford gegen Crystal Palace.

Chelsea vor entscheidenden Spielen - Maurizio Sarri vor dem Aus

Für Chelsea stehen derweil entscheidende Tage an. Im Sechzehntelfinale der Europa League sollte das Rückspiel gegen Malmö FF (Do., ab 21 Uhr im LIVETICKER) nach dem 2:1 im Hinspiel in Schweden nur Formsache sein.

Am kommenden Wochenende geht es dann um einen Titel: Im Finale des League Cups treffen die Blues auf Manchester City (So., ab 17.30 Uhr im LIVETICKER).

Ob Trainer Sarri bei diesen Partien noch auf der Bank der Blues Platz nehmen wird, erscheint indes offen. Mehrere englische Medien berichten vom bevorstehenden Aus des 60 Jahre alten Italieners noch vor dem Pokalfinale gegen City.

Einige Sportzeitungen von der Insel gehen aber auch von einer Gnadenfrist bis nach dem League-Cup-Endspiel aus, in dem Sarri sich mit einem Triumph weitere Zeit verschaffen könne.

Der angezählte Coach selbst gibt sich derweil unbeeindruckt von den Gerüchten. "Ich sorge mich um das Ergebnis, aber nicht um die Reaktion der Fans, weil ich die Situation verstehe. Ich kann unsere Fans verstehen, weil das Resultat nicht gut war und wir aus dem FA Cup raus sind", sagte Sarri.