Der ehemalige DFB-Nachwuchscoach Jan Siewert soll neuer Huddersfield-Trainer werden
Der ehemalige DFB-Nachwuchscoach Jan Siewert soll neuer Huddersfield-Trainer werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Im Spiel von Huddersfield Town gegen ManCity kommt es zu einer kuriosen Verwechslung - im Mittelpunkt steht ein Doppelgänger des potentiellen Wagner-Nachfolgers.

Anzeige

Nach dem Rücktritt von David Wagner buhlt Huddersfield Town um die Dienste eines BVB-Trainers - offenbar steht der Dortmunder U23-Coach Jan Siewert kurz vor einem Wechsel in die Premier League. Am Wochenende witterte ein Reporter des englischen TV-Senders Sky Sports bereits eine große Geschichte, als er meinte, den 36-jährigen auf der Tribüne des Klubs erkannt zu haben.

Als Manchester-City-Fan Martin Warhurst auf der Tribüne den Sky-Reporter Patrick Davison auf sich zukommen sah, ging er davon aus, dass es sich um einen Zuschauer handelte, der seinen Sitzplatz für sich beanspruchen wollte - weit gefehlt, denn Davison hatte ein ganz anderes Anliegen.

Anzeige

"Der Reporter kam zu mir und sagte: 'Bist du Jan, der neue Trainer?' Ich lachte und sagte: 'Nein, nein. Ich bin Martin aus Wakefield'", erzählte Warhurst der englischen Zeitung The Guardian nach der bizarren Situation. Der Geschäftsführer einer Hospiz-Einrichtung in Yorkshire wollte eigentlich nur das Spiel seines Herzensvereins ManCity bei den "Terriers" ansehen, als ihn die kuriose Verwechslung unverhoffter Weise ins Rampenlicht der TV-Übertragung rückte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Verwechslung löst Reaktionskette aus

"Es gab sehr viele Reaktionen von Zuschauern - Leute, die auf mich zu kamen und nach einem Selfie fragten oder mir auf die Schulter klopften, um mir Glück zu wünschen", kommentierte Warhurst die Folgen seines ungewollten Auftritts in der Öffentlichkeit.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Er nahm den Rummel jedenfalls mit Humor: "Es ist lustig, in dieser Form verwechselt zu werden. Es gib eine gewisse Ähnlichkeit, deshalb verstehe ich, wie es dazu kam - aber ich bin offensichtlich der attraktivere von uns beiden!"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Neben dem unverhofften Ruhm gab es für Warhurst an diesem Tag auch als City-Fan Grund zum Jubeln - sein Team gewann letztlich souverän mit 3:0 bei Huddersfield und bleibt dem FC Liverpool auf den Fersen.