FBL-ENG-PR-TOTTENHAM-BURNLEY
FBL-ENG-PR-TOTTENHAM-BURNLEY © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten

München - Heung-Min Son befindet sich aktuell in der Form seines Lebens. Doch anstatt Tottenham Hotspur im Titelkampf helfen zu können, muss der Südkoreaner zum Asien-Cup.

Anzeige

Normalerweise ist es für jeden Spieler eine große Ehre, sein Land bei einem wichtigen Turnier vertreten zu dürfen. Doch für Heung-Min Son von Tottenham Hotspur kommt die Asienmeisterschaft 2019 zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. (Die Asienmeisterschaft täglich in den SPORT1-LIVESCORES)

Denn der Südkoreaner, der sich bei den Spurs aktuell in der vielleicht besten Form seiner Karriere befindet, muss in der kommenden Woche die Reise zum Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten antreten. 

Anzeige

In den vergangenen neun Liga-Spielen für Tottenham war der ehemalige Leverkusener achtmal erfolgreich, legte fünf Treffer auf und hat damit maßgeblichen Anteil am aktuellen Höhenflug der Londoner. (Service: Der Spielplan der Premier League)

Nimmt man noch die Pokalwettbewerbe dazu, sammelte Son zuletzt in elf Pflichtspielen zehn Treffer und sieben Assists.

Tottenham liegt in der Premier League hinter den Giganten Manchester City und FC Liverpool auf Rang 3. Der Rückstand auf Tabellenführer Liverpool beträgt nur sechs Punkte. (Service: Die Tabelle der Premier League)

Son fehlt den Spurs im Titelrennen

Die Klasse von Son dürfte in den kommenden Wochen schmerzlich vermisst werden, wenn er nach dem Heimspiel gegen Manchester United am Sonntag in den Flieger steigt. Denn der frühere Hamburger ist der zweitbeste Spurs-Torschütze - nur Stürmer-Star Harry Kane war mit 14 Toren öfter erfolgreich als der Koreaner.

"Dass 'Sonny' unser Team verlässt, ist ein herber Schlag, da er ein großartiger Spieler ist" sagte Teamkollege Dele Alli gegenüber englischen Medien. "Ich sehe ihn jeden Tag im Training. Wenn man mit ihm zusammen auf dem Platz steht, sieht man, was er für eine Qualität hat. Er kann aus dem Nichts etwas Magisches produzieren."

Dank seiner Beidfüßigkeit kann er der in der drittbesten Offensive der Liga um Kane und Alli auf beiden Flügeln für Furore sorgen. Nicht umsonst gingen in 60 Prozent der Spiele, in denen er zum Einsatz kam, die Spurs als Sieger vom Platz. 

Im Topspiel gegen das wiedererstarkte Manchester United am Wochenende wird Son noch zum Einsatz kommen. Aufgrund einer Einigung zwischen dem Klub und dem südkoreanischen Verband muss Son erst zum dritten Gruppenspiel gegen China nachreisen.

Danach könnte er jedoch den Spurs in bis zu fünf Partien fehlen - darunter auch im Rückspiel des Liga-Pokal-Krachers gegen den FC Chelsea

Triumph bei den Asienspielen - Son entgeht Militärdienst

Brisant ist das Thema vor allem, da Son bereits zu Beginn der Saison drei Partien aufgrund einer Nationalmannschaftsreise verpasste. Dass er im September Südkorea zum Titel bei den Asienspielen führte, war aber für Son persönlich ein bedeutendes Ereignis.

Denn südkoreanische Sportler, die bei Olympischen Spielen eine Medaille oder - auch als Mitglied einer Mannschaft - Gold bei den Asienspielen gewinnen, werden vom Militärdienst befreit - so demzufolge auch Son.

"Es tut mir natürlich Leid für meine Mitspieler, die Fans und den gesamten Staff, da ich ja schon im September gefehlt hatte", sagte Son nach dem 3:0-Sieg der Spurs über Cardiff City. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Son: "Ich war müde"

Am 10. Februar soll Son wieder das Trikot der Spurs tragen, wenn Leicester City im Tottenham-Hotspur-Stadium zu Gast ist. 

Doch schon nach den Asienspielen kam Son in der Premier League nur schwer in Tritt. "Ich war müde, weil ich in diesem Turnier alle zwei, drei Tage spielen musste. Es ist sehr wichtig bei der Asienmeisterschaft mental fit zu sein und gestärkt zurückzukommen."

Von Trainer Mauricio Pochettino erhielt er daraufhin eine Pause von zwei Spielen. "Das war der Wendepunkt. Es tat gut, ein paar Tage frei zu haben und mit dem Team zu trainieren", gab Son zu. 

Eine solche Pause wird sich Son allerdings in der heißen - vielleicht schon vorentscheidenden - Phase der Premier League nicht noch einmal leisten können. 

Südkorea begehrt den Titel

"Es ist schwierig, aber für mein Land ist es auch wichtig. Ich hoffe, ich kann meine Form über die Länderspiele halten und genauso stark zurückkommen", sagte Son. 

Denn in Südkorea wartet man seit 59 Jahren sehnsüchtig auf einen Triumph bei der Asienmeisterschaft. "Das ist schon ein großes Turnier für uns." Seit Samstag läuft die Asienmeisterschaft. Südkorea gilt als Top-Favorit auf den Titel und trifft in der Vorrunde auf China, Kirgistan und die Philippinen. 

Das Auftaktspiel gegen die Philippinen gewannen die Südkoreaner mühevoll mit 1:0. Nationaltrainer Paul Bento dürfte es also kaum erwarten, den Superstar in seinen Reihen zu haben.

---

Lesen Sie auch:

Bernd Stange will Syrien mit Fußball-Coup vom Krieg ablenken