Manchester City
Manchester City © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Manchester City steht nach einer Machtdemonstration in der vierten Runde des FA Cups. Der FC Fulham und Leicester City blamieren sich bei Viertligisten.

Anzeige

Der Gala gegen den FC Liverpool unter der Woche ließ Manchester City am Sonntag im FA Cup die Kür folgen. Die Elf von Trainer Pep Guardiola setzte sich in der dritten Runde des englischen Pokals mit 7:0 gegen Zweitligist Rotherham United durch.

Von Beginn an dominierten die Citizens die Partie und gingen früh durch einen sehenswerten Treffer von Raheem Sterling in Führung (12.).

Anzeige

Phil Foden legte kurz vor dem Seitenwechsel nach Vorarbeit des deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan nach (43.). Ein Eigentor von Semi Ajayi sorgte noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit für die Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang schaltete City keinesfalls einen Gang zurück. Gabriel Jesus (53.), Riyad Mahrez (73.), Nicolas Otamendi (78.) und Leroy Sane (85.) schraubten das Ergebnis gegen einen teilweise überfordert wirkenden Zweitligisten in die Höhe. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Fulham und Leicester blamieren sich bei Viertligisten

Mega-Blamage dagegen für den FC Fulham und für Leicester City. Der Tabellen-19. der Premier League, bei dem Andre Schürrle nicht zum Einsatz kam, unterlag vor heimischer Kulisse mit 1:2 gegen den Viertligisten Oldham Athletic. 

Zwar brachte Denis Okoi die "Cottagers" mit 1:0 in Führung (52.). Sam Surridge (76.) und Callum Lang (88.) drehten die Partie jedoch zu Gunsten des Underdogs. 

Der englische Meister des Jahres 2016, Leicester City, musste sich bei ebenfalls einem Viertligisten geschlagen geben. Die "Foxes" verloren bei Newport County mit 1:2.