Emiliano Sala
Emiliano Sala wird seit über einer Woche vermisst © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bei der Suche nach dem Argentinier Emiliano Sala finden die Ermittler erste Wrackteile. Dabei soll es sich um Sitzkissen aus dem vermissten Flugzeug handeln.

Anzeige

Im Fall des vermissten Fußballprofis Emiliano Sala sind nahe der französischen Gemeinde Surtainville an einem Strand offenbar erste Trümmerteile des verschollenen Flugzeugs gefunden worden.

Nach Angaben der für Flugunfälle zuständigen britischen Behörde AAIB sei es "wahrscheinlich", dass zwei an der französischen Küste angespülte Sitzkissen zu dem mit Sala an Bord verschwundenen Flugzeug gehörten.

Anzeige

"Nach einer vorläufigen Prüfung folgern wir, dass die Sitzkissen wahrscheinlich vom fehlenden Flugzeug stammen", teilte die AAIB mit.

Spezialschiff soll Flugzeug aufspüren

Weiterhin sei nun der Einsatz eines mit Sonargeräten ausgestatteten Spezialschiffs in Auftrag gegeben worden, das den Meeresboden nach dem Flugzeug absuchen soll.

Nach Angaben der Behörde solle die Suche aufgrund der Wetter- und Meeresbedingungen am Ende des Wochenendes begonnen werden. Man habe dafür ein vorrangiges Suchgebiet von etwa vier nautischen Quadratmeilen identifiziert.

Der Argentinier war am Abend des 21. Januars in einem Kleinflugzeug unterwegs von Nantes zu seinem neuen Arbeitgeber nach Cardiff, als die Maschine über dem Ärmelkanal vom Radar verschwand. 

Am vergangenen Donnerstag wurde die Suche von den Behörden eingestellt, inzwischen jedoch mit privaten Mitteln fortgesetzt.

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"