© imago
Lesedauer: 3 Minuten

München - Huddersfield Town hat mit Dortmunds U23-Coach Jan Siewert seinen Wunschtrainer verpflichtet. Erneut steht ein Trainer von BVB II in England hoch im Kurs.

Anzeige

Alen Terzic sollte schon einmal an seinen Englischkenntnissen feilen. Der 38-Jährige übernimmt interimsmäßig den Posten des U23-Trainers bei Borussia Dortmund und wippt damit schon auf dem Sprungbrett Richtung Premier League.

Denn der Job scheint die beste Bewerbung zu sein: Sein Vorgänger Jan Siewert ist bereits der dritte Coach vom BVB II, der von der englischen Topliga abgeworben wurde.

Anzeige

Siewert war erste Wahl

Mit der Verpflichtung Siewerts setzte Huddersfield Town auf Bewährtes. Der 36-Jährige tritt an die Stelle von David Wagner, der die "Terriers" vor Wochenfrist einvernehmlich nach dreieinhalb Jahren verlassen hatte.

Wagner hatte die Dortmunder zweite Mannschaft von 2011 bis 2015 trainiert. Siewert leitete das Team für anderthalb Jahre und erhielt nun beim Tabellenschlusslicht der Premier League am Montag einen Vertrag bis 2021.

"Jan war der Erste auf unserer Liste, wir haben mit niemand anderem gesprochen", sagte Huddersfield-Geschäftsführer Julian Winter bei der Pressekonferenz am Dienstag, Siewert selbst sprach vom "nächsten Schritt".

"Unter unserem vorherigen Trainer waren wir enorm erfolgreich. Wir haben nun einen neuen Chefcoach ernannt, der viele Ähnlichkeiten mit ihm aufweist: Er ist ein junger, aufstrebender Deutscher, der von Borussia Dortmund II kommt", sagte Huddersfields Vorstandchef Dean Hoyle und ging damit gleich auf die offensichtlichen Parallelen ein.

Doch, betonte der starke Mann im Klub: "Mit Vergleichen tut man Jan unrecht. Hinter dieser Ernennung steckt viel mehr." 

BVB-Trainer in England gefragt

Siewert sei dem Klub schon "aufgefallen, als er noch U19- und Co-Trainer des VfL Bochum war". Bereits vor zwei Jahren habe man Kontakt zu dem gebürtigen Mayener aufgenommen, denn "angesichts des Erfolgs von David in Huddersfield wussten wir, dass es ratsam war, in die Zukunft zu blicken, falls ein Angebot eintraf, das er nicht ablehnen konnte". 

Trotzdem scheinen die Engländer ein besonderes Augenmerk auf Trainer des Traditionsklubs geworfen zu haben. Siewert ist insgesamt schon der vierte Trainer des BVB, der innerhalb weniger Jahre nach England geht.

Zuvor waren auch Jürgen Klopp (zum FC Liverpool) und Siewerts Vorgänger Daniel Farke (Norwich City) dorthin gewechselt. 

"Nach reiflicher Überlegung haben wir dem Wunsch von Jan Siewert entsprochen, mit dem Wechsel nach England seinen nächsten Entwicklungsschritt als Trainer machen zu können", erklärte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. Für Siewert soll der BVB 300.000 Euro Ablöse erhalten. 

Schwierige Ausgangslage

Auf den neuen Chefcoach wartet auf der Insel eine große Herausforderung, die Ausgangslage bei dem neuen Arbeitgeber ist prekär. Huddersfield belegt mit nur zwei Siegen aus 23 Ligaspielen den letzten Rang und hat zehn Punkte Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. 

"Wenn ich mir nicht sicher wäre, dass wir es nicht schaffen könnten, würde ich hier nicht sitzen", sagte Siewert. Doch obwohl Siewert ein hochgradig abstiegsbedrohtes Team übernimmt, tritt er in große Fußstapfen.

Wagner hatte Huddersfield von der 3. Liga in die Premier League geführt und dort in der vergangenen Saison den Klassenerhalt geschafft. Nach dem Sturz ans Tabellenende verkündeten beide Seiten am 14. Januar die einvernehmliche Trennung.

Für Alen Terzic, der zuletzt den Oberligisten FC Brünninghausen trainierte und als Scout beim BVB arbeitete, ist eine längerfristige Tätigkeit bei der U23 also durchaus erstrebenswert.