FBL-ENG-PR-BOURNEMOUTH-LIVERPOOL
FBL-ENG-PR-BOURNEMOUTH-LIVERPOOL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Dank eines Dreierpacks von Mohamed Salah hat der FC Liverpool im Fernduell gegen ManCity vorgelegt. Der Ägypter führte die Reds zum klaren Sieg in Bournemouth.

Anzeige

Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat dank des Dreifachtorschützen Mohamed Salah die Tabellenspitze der englischen Premier League übernommen.

Die Reds gewannen 4:0 (1:0) beim AFC Bournemouth und haben nun 42 Punkte auf dem Konto. Dank der 0:2-Pleite von Manchester City beim FC Chelsea grüßt die Klopp-Elf jetzt von ganz oben.

Anzeige

Salah war in der 25., in der 48. und in der 77. Minute erfolgreich, zudem traf Steve Cook (68.) ins eigene Netz. 

"Das ganze Spiel von ihm war großartig - nicht nur die Tore", sagte Klopp der BBC. Salah steht mit zehn Ligatreffer nun gleich auf mit dem ehemaligen Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang auf Platz eins der Torjägerliste.

Salahs Geste an Milner

Nach der Partie sollte Salah als "Man of the Match" ausgezeichnet werden - doch der Super-Knipser verzichtete zugunsten seines Kapitäns James Milner. Dieser hatte gerade sein 500. Premier-League-Spiel hinter sich gebracht - und war ob der Geste von Salah zu Tränen gerührt.

"Ich werde den Preis nicht annehmen", sagte er im Doppelinterview zusammen mit Milner bei Sky Sports. "James verdient es heute, er hatte bis jetzt eine fantastische Karriere. Ich hoffe einfach, dass wir in dieser Saison zusammen einen Titel holen."

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Erneut ohne Mesut Özil gewann der FC Arsenal gegen Huddersfield Town mit Teammanager David Wagner 1:0 (0:0). Arsenal hat nach dem Treffer von Lucas Torreira (83.) nun 34 Punkte. 

Ralph Hasenhüttl ist bei seinem Premier-League-Debüt mit dem FC Southampton dagegen leer ausgegangen. Der ehemalige Bundesligacoach verlor mit seiner Mannschaft das Kellerduell bei Cardiff City 0:1 (0:0), die Saints bleiben Tabellenvorletzter. 

Hasenhüttl war erst am Donnerstag in Southampton vorgestellt worden und gilt als großer Hoffnungsträger. Diesmal blieb er ohne Erfolg, auch weil dem Gegentor durch Callum Paterson (74.) ein schwerer Patzer des ehemaligen Bundesligaprofis Jannik Vestergaard vorausging.