Der frühere Bayern-Profi Xherdan Shaqiri spricht über seine Zeit bei Bayern. Er erklärt, warum es bei Klopp in Liverpool deutlich besser läuft.

von SPORT1

Xherdan Shaqiri hat sich kritisch über seine Zeit beim FC Bayern geäußert.

Im Interview mit dem Blick sagte der Schweizer Nationalspieler: "Bei Bayern rief ich nach drei, vier Spielen ohne Einsatz meinen Bruder an, fühlte mich verkannt und wollte weg."

Unter Pep Guardiola war der talentierte und mit reichlich Selbstbewusstsein ausgestattete Mittelfeldspieler meistens nur Reservist. Die Rolle passte nicht zu seinem Selbstverständnis. 

Shaqiri: "Will für Klopp den Titel holen"

Im Winter 2015 floh er zu Inter Mailand, wo er allerdings auch nie glücklich wurde. Inzwischen hat der Mittelfeldstar gelernt, geduldig zu sein und abzuwarten, bis seine Chance kommt.

"Viele haben gespöttelt nach dem Transfer, dass Liverpool eine Nummer zu groß für mich sei. Aber ich war immer ruhig, auch, als ich zu Beginn kaum Spielzeit erhielt", sagte er.

Diese Entwicklung schreibt er auch seinem neuen Verein FC Liverpool und dessen Trainer Jürgen Klopp zu. 

"Ich verstehe mich überragend mit ihm (Klopp; d. Red.)", sagte er. "Klopp beeindruckt mich so, dass ich sage: Ich will für diesen Mann den Titel holen."

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©