Lesedauer: 2 Minuten

Im Manchester-Derby hält Raheem Sterling seine Gegner zum Narren. Weder Coach Pep Guardiola noch Gegenspieler Juan Mata sind begeistert von der Aktion.

Anzeige

Nach dem Derbysieg von Manchester City gegen Manchester United geht Pep Guardiola mit seinem Schützling Raheem Sterling ins Gericht.

Sterling hat sich wegen einer Angeberei in der letzten Minute der Partie eine Schelte abgeholt. Der Stürmer ärgerte seine Gegner, als er in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem Ball einen Übersteiger-Tanz aufführte. Uniteds Mittelfeldspieler Marouane Fellaini nahm ihm daraufhin den Ball ab und verursachte eine Ecke.

Anzeige

Guardiola nahm sich den englischen Nationalspieler direkt nach Abpfiff zur Seite und diskutierte mit ihm über den unnötigen Zwischenfall. Er soll den 23-Jährigen gewarnt haben, dass es solche Mätzchen im Titelrennen nicht gebe. "Er machte einige Bewegungen mit den Beinen, so etwas können wir vermeiden. Aber er ist jung, er kann sich bessern. Mir hat es gefallen, wie er heute gespielt hat", sagte Guardiola nach der Partie.

Mata wütet nach Sterling-Tanz

Auch Sterlings Gegenspieler Juan Mata war alles andere als begeistert von der Aktion. Als der Engländer die Ecke ausführen wollte, ging Mata wütend auf ihn zu, deutete mit dem Zeigefinger auf ihn und wies ihn offenbar zurecht.

ANZEIGE: Jetzt Trikots von internationalen Topteams kaufen - hier geht es zum Shop!

Sterling ließ sich davon nicht beeindrucken und reagierte lediglich mit einem aussagekräftigen Gesichtsausdruck.

Dank des 3:1-Erfolgs hat City die am Sonntagnachmittag durch Liverpools 2:0 gegen den FC Fulham zwischenzeitlich verlorene Tabellenführung zurückerobert. Der Titelverteidiger steht bei 32 Zählern, gefolgt vom FC Liverpool (30) und vom FC Chelsea (28), der sich gegen den FC Everton einen Ausrutscher geleistet hat

Citys Vorsprung auf United beträgt nun satte zwölf Punkte. Die "Red Devils" sind als Achter sieben Punkte vom ersten Champions-League-Rang entfernt.

©