Wilfried Zaha wird nach dem Spiel gegen den FC Arsenal im Internet abscheulich attackiert. Bereits vor zwei Wochen sorgten britische Fans in den Sozialen Medien für einen Eklat.

von SPORT1

Die Siegesserie des FC Arsenal hat am Wochenende durch das 2:2-Unentschieden der Gunners gegen Crystal Palace ein abruptes Ende gefunden.

Der Ausgleich war dabei höchst umstritten. Palace-Stürmer Wilfried Zaha ging im Zweikampf mit Granit Xhaka zu Boden, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, den Luka Milivojevic zum 2:2 verwandelte. 

Für Zaha hatte diese Aktion ein abscheuliches Nachspiel.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die Premier League Live & auf Abruf erleben

Zaha reagiert auf Instagram

Der 25-Jährige, der bereits eine Woche zuvor einen Strafstoß gegen den FC Everton herausholte, wurde nach dem Spiel in den sozialen Netzwerken nicht nur auf das Übelste rassistisch beleidigt, die Familie des Ivorers erhielt sogar Morddrohungen.

Zaha hat mittlerweile auf die Attacken reagiert und sich auf der Plattform Instagram geäußert.

"Den Familien all derjeniger, die einen Schritt zu weit gehen, rassistisch sind, und meiner Famile den Tod wünschen, wünsche ich auch das Beste. Mein Leben ist trotz eures Hasses noch immer sehr gut", schrieb Zaha.

Auch Nationalspielerin Carney beleidigt

Die Attacken gegen Zaha sind nicht die einzigen Social-Media-Fehltritte von britischen Fußballfans in der jüngsten Vergangenheit.

Zwei Wochen zuvor verriet die englische Nationalspielerin Karen Carney, dass sie Mord- und Vergewaltigungsdrohungen erhalten hat.