Die Spieler von Leicester City entscheiden am Dienstag, ob sie nach der Tragödie um ihren Besitzer ein weiteres Spiel absagen. Die Liga zeigt sich feinfühlig.

von SPORT1

Die Spieler von Leicester City wollen am Dienstag entscheiden, ob sie sich bereit fühlen, nach der Helikopter-Tragödie um Klub-Besitzer Vichai Srivaddhanaprabha am Wochenende wieder auf dem Platz zu stehen.

Am Montag erwiesen sie Srivaddhanaprabha die letzte Ehre. Der Thailänder war nach dem Premier-League-Spiel der Foxes gegen West Ham United (1:1) beim Absturz des Hubschraubers zusammen mit vier weiteren Insassen ums Leben gekommen ist.

Die Partie im Carabao Cup gegen FC Southampton, die eigentlich für Dienstag angesetzt war, wurde bereits verschoben. Am Dienstag wollen die Foxes eine Entscheidung bezüglich des Premier-League-Duells in Cardiff treffen. Das Spiel ist für Samstag angesetzt.

Liga und Cardiff werden Entscheidung respektieren

Sowohl die Liga als auch der walisische Verein Cardiff City zeigen sich sehr feinfühlig und haben erklärt, die Wünsche der Spieler von Leicester respektieren.

Zahlreiche Stars des Meisters von 2016 standen in einem engen Verhältnis zu Srivaddhanaprabha, der den Klub 2010 gekauft hatte und aus der zweiten Liga bis zur englischen Meisterschaft geführt hatte. 

---

Lesen Sie auch:

Sportwelt trauert um Leicester-Boss