SS Lazio v FC Juventus - TIM Supercup
SS Lazio v FC Juventus - TIM Supercup © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Juve-Geschäftsführer Beppe Marotta verlässt den Serie-A-Klub Ende Oktober. Der 61-Jährige gilt als heißer Anwärter auf den Manager-Job bei Manchester United und könnte seinen alten Weggefährten Conte als Trainer holen.

Anzeige

Manchester Uniteds Trainer Jose Mourinho steht unter Druck. Nach dem schlechtesten Saisonstart der Red Devils seit 29 Jahren und vielen unzufriedenen Spielern, werden schon Nachfolger für den Portugiesen gehandelt. Vor allem der Zwist mit Weltmeister Paul Pogba könnte dem Trainer zum Verhängnis werden.

Wie The Sun berichtet stellte Pogba ein Mourinho-Ultimatum: "Entweder Jose oder ich".

Anzeige

Zwar gilt bisher der ehemalige Real-Erfolgscoach Zinedine Zidane als heißester Anwärter auf die Mourinho-Nachfolge. Jetzt gibt es offenbar einen weiteren namhaften Kandidaten.

Alles hängt an Beppe Marotta

Alles hängt mit dem aktuellen Juventus-Geschäftsführer Beppe Marotta zusammen. Der 61-Jährige verlässt die Alte Dame am 25. Oktober. Seit 2010 arbeitete er bei den Bianconeri, auch dank Marotta dominierte Juve in den letzten Jahren die Serie A und holte siebenmal in Folge den Scudetto, wurde die letzten vier Jahre Doublesieger.

Laut Corriere dello Sport soll der Italiener nun neuer Sportdirektor bei Manchester United werden. Der strauchelnde Rekordmeister sucht einen neuen starken Mann, nachdem am aktuellen Transferverantwortlichen Ed Woodward heftige Kritik laut wurde.

Sollte Marotta tatsächlich auf der Insel anheuern, dann gilt eine Trainerverpflichtung von Antonio Conte als wahrscheinlich. Der Italiener ist seit seinem Abgang an der Stamford Bridge in diesem Sommer ohne Verein, gewann mit Chelsea einmal den Meistertitel in der Premiere League.

Marotta und Conte haben schon bei Juventus erfolgreich zusammen gearbeitet. Von 2011 bis 2014 war Conte Juve-Trainer..