Der FC Liverpool dominiert die Partie gegen Cardiff City. Ein zwischenzeitlicher Gegentreffer beendet eine Mega-Serie, doch Jürgen Klopps Nerven werden beruhigt.

von SPORT1 , Sportinformationsdienst

Der FC Liverpool hat die Pflichtaufgabe Cardiff City am 10. Spieltag der Premier League souverän gelöst.

Das Team von Jürgen Klopp gewann am Samstag Nachmittag dank der Treffer von Mo Salah (10.), Sadio Mane (66./87.) und Xherdan Shaqiri (85.) mit 4:1 (1:0). Callum Paterson sorgte in der 77. Minute aus dem Nichts für etwas Spannung, doch Mane und Shaqiri beseitigten mit einem Doppelschlag alle Zweifel (Die Ergebnisse der Premier League).

Mit 26 Punkten nach zehn Spielen hat Liverpool den besten Liga-Start in der Vereins-Geschichte eingestellt. Auch in der Saison 2008/09 hatten die Reds nach zehn Spieltagen 26 Zähler auf dem Konto.

Liverpool vorerst Erster

"Der Unterschied zwischen 23 und 26 Punkten fühlt sich an wie 20 Punkte", sagte Klopp nach der Partie: "Es ist wirklich wichtig, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Es ist unglaublich, dass fünf Klubs so eng beieinander sind an der Spitze. Das macht es intensiver, gut für die Leute und die Fans der Vereine. Für uns ist es nur der nächste Schritt."

Durch den Sieg sprang Liverpool vorerst auf den ersten Platz in der Premier League. Manchester City (23) kann am Montag mit einem Sieg bei Tottenham Hotspur allerdings nachziehen (Die Tabelle der Premier League).

Hinter dem Top-Duo folgen der FC Chelsea, der FC Arsenal und Tottenham mit je 21 Zählern - alle spielen noch an diesem Wochenende.

Liverpool dominierte das Geschehen in der ersten Halbzeit bei knapp 85 Prozent Ballbesitz. Salah belohnte die Bemühungen früh. Anschließend gelang den Gastgebern an gefährlichen Szenen bis zur Pause aber nur noch ein Pfostenkopfball von Virgil van Dijk und ein weiterer Kopfball von Adam Lallana, der auf der Linie geklärt wurde.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die Premier League Live & auf Abruf erleben

Mane mit Doppelpack

Nach dem Seitenwechsel wurde den Zuschauern ein ähnliches Bild geboten, die Chancen blieben allerdings vorerst Mangelware. In der 53. Minute landete der Ball sogar im Netz von Reds-Keeper Alisson, doch gleich drei Cardiff-Spieler standen zuvor im Abseits.

In der 66. Minute beruhigte Mane Klopps Nerven unter gütiger Mithilfe der Gäste-Verteidigung zunächst. Der Senegalese stocherte sich den Ball schließlich links im Strafraum zurecht und schoss ihn mit Karacho in die Maschen.

Der Treffer von Callum Paterson, der eine abgefälschte Flanke an Alisson vorbeistocherte, ließ Liverpool noch ein wenig zittern. Es war das erste Heimgegentor in der Premier League für Liverpool seit dem 24. Februar - also seit zehn Spielen, 15 Stunden und 18 Minuten.

Doch Xherdan Shaqiri und Mane mit seinem zweiten Treffer machten den Deckel drauf. Mane ist der erste Senegalese, der mindestens 50 Tore in der Premier Leagues erzielt hat. Und trotz der gestoppten Gegentor-Serie hielt Liverpool eine Serie aufrecht. Die letzte Heim-Niederlage in der Liga kassierte das Klopp-Team im April 2017! Seitdem gab es 17 Siege und neun Unentschieden bei 60:11-Toren.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Liverpool sichern - hier geht's zum Shop!

Wagner und Schürrle in Abstiegsnot

Ex-Nationalspieler Andre Schürrle steckt mit dem FC Fulham weiter im Tabellenkeller fest. Der Aufsteiger aus London kassierte beim 0:3 (0:1) gegen den AFC Bournemouth die vierte Niederlage in Folge. Callum Wilson (14./Elfmeter, 85.) und David Brooks (72.) waren für die Gäste erfolgreich. Fulhams Kevin McDonald flog in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Platz, 2014er-Weltmeister Schürrle spielte durch. Mit nur fünf Punkten bleiben die Cottagers auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Teammanager David Wagner blieb mit Huddersfield Town gar auch im zehnten Saisonspiel sieglos. Die Terriers unterlagen beim FC Watford mit 0:3 (0:2) und sind aufgrund des 0:0 von Newcastle United beim FC Southampton mit drei Zählern das neue Schlusslicht in Englands höchster Spielklasse.