Eine Dokumentation über das Innenleben von Manchester City erzürnt United-Coach Jose Mourinho. Die Kritik lässt Pep Guardiola nicht unkommentiert.

von SPORT1

Pep Guardiola hat auf die Frontalattacke von Jose Mourinho bezüglich der Dokumentation "All Or Nothing" reagiert - und seinem Erzrivalen dabei sogar teilweise recht gegeben.

"Das ist richtig, man kann Klasse nicht kaufen. Da stimme ich Jose Mourinho zu", sagte Guardiola nach dem 6:1-Sieg von Manchester City gegen Huddersfield am Sonntag.

Einen anderen Vorwurf Mourinhos wollte Guardiola aber nicht auf sich sitzen lassen: "Die vergangene Saison war grandios und wir haben die Doku für uns selbst gemacht. Mit Joses Vorwurf der Respektlosigkeit stimme ich nicht überein. Das war nicht unsere Absicht. Es ging darum, die letzte Saison zu dokumentieren."

Mourinho wirft Guardiola Respektlosigkeit vor

Bei Amazon Prime läuft derzeit die achtteilige Doku über das Innenleben von Citizens. Der Trainer von Manchester United scheint davon aber ganz und gar nicht begeistert zu sein. Bei Sky Sports hatte Mourinho dem Stadtrivalen fehlende Klasse vorgeworfen.

"Man muss nicht respektlos sein, um einen guten Film zu machen", sagte der 44-Jährige. "Du kannst ein reicher Klub sein und die besten Spieler der Welt kaufen, aber Klasse kann man nicht kaufen, das haben sie deutlich bewiesen, das war wirklich offensichtlich", führte Mourinho weiter aus. 

Bezogen dürften die Aussagen vor allem auf City-Coach Pep Guardiola sein. Der Katalane wird in der Doku mehrfach dabei gezeigt, wie er sich wenig positiv über gegnerische Spieler oder Trainer äußert. So bezeichnet er Uniteds Transferziel Harry Maguire während einer Taktik-Besprechung als "langsam".

Guardiola mit vielen Schimpfwörtern

Auch gegenüber Arsene Wenger äußert sich der Katalane negativ. Während des League Cups beschimpft er den Ex-Trainer der Gunners mit den Worten: "Immer sind die Schiedsrichter schuld. Halt den Mund!"

Während der Doku verwendet Guardiola häufig Schimpfwörter, unter anderem das F***-Wort.

Amazon Prime reagierte indessen gelassen auf die Kritik von Mourinho. Das Unternehmen bedankte sich beim United-Coach lediglich für das Anschauen der Doku.