FBL-ENG-LCUP-MAN CITY-ARSENAL
FBL-ENG-LCUP-MAN CITY-ARSENAL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Im Ligapokalfinale spielt Manchester City den FC Arsenal an die Wand. Nationalspieler Shkodran Mustafi leistet sich vor dem ersten Gegentor einen peinlichen Patzer.

Anzeige

Pep Guardiola hat den ersten Titel mit dem Starensemble von Manchester City erobert.

Im Ligapokalfinale im Londoner Wembley-Stadion setzten sich die Citizens mit  Ilkay Gündogan und Leroy Sane in der Startformation mit 3:0 (1:0) gegen den FC Arsenal durch. Es war der fünfte Erfolg im Ligacup für ManCity.

Anzeige

"Es war so wichtig, dass wir dieses Spiel gewinnen, nachdem wir zuletzt im FA Cup gescheitert sind", zeigte sich Guardiola erleichtert. Der Katalane wusste allerdings die vergleichsweise geringe Wertigkeit des League Cups einzuschätzen. "Es gibt sicher wichtigere Titel, dennoch sind wir glücklich."

Agüero, Kompany und Silva treffen

Auch für die deutschen Nationalspieler war es die erste Trophäe in England.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Was für ein Gefühl, mit diesem unglaublichen Klub meinen ersten Titel zu gewinnen", twitterte Gündogan schon kurz nach Spielschluss - eher sich der Nationalspieler bei Teamkameraden und Fans bedankte.

Der argentinische Torjäger Sergio Agüero (18.) schloss einen Konter mit einem herrlichen Lupfer zum Führungstor ab. Nach der Pause sorgten der frühere Bundesliga-Profi Vincent Kompany (58.) und David Silva (65.) für die Entscheidung.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Aufseiten der Gunners wirkten von Beginn an die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi mit. Auch der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang sowie der Ex-Gladbacher Granit Xhaka standen in der Anfangsformation.

Mustafi leistete sich allerdings beim ersten Gegentreffer einen schweren Bock. Nach einem langen Ball der Citizens ging der deutsche Nationalspieler mehr als zaghaft in das Luftduell mit Agüero.

Er ließ sich von einem minimalen Schubser beirren und wollte dafür ein Foul haben. Während der Schiedsrichter zurecht nicht pfiff, enteilte Agüero in seinem Rücken und traf zum 1:0. Auch Özil erwischte keinen guten Tag.

Triple bleibt möglich

Nach dem Sensations-Aus im FA Cup beim Drittligisten Wigan Athletic vor Wochenfrist stand Guardiola gegen die Gunners gehörig unter Druck.

Doch der souveräne Tabellenführer der Premier League lieferte und zeigte von Beginn an, dass für die Citizens in dieser Saison sogar das Triple mit Ligacup-Sieg, Meisterschaft und Champions-League-Triumph möglich ist.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Seit 2016 ist der Katalane Guardiola bei ManCity tätig und hatte bislang vergeblich versucht, einen Titel zu holen.

Die Londoner von Teammanager Arsene Wenger versuchten alles, um City Paroli zu bieten. Aber gegen den Ballbesitz-Fußball und die schnell vorgetragenen Offensivaktionen von Manchester war kein Kraut gewachsen. Für Arsenal war der Ligapokal die einzig verbliebene realistische Chance auf einen Titel in dieser Spielzeit.

ManCity hatte den Ligapokal zuvor 1970, 1976, 2014 und 2016 errungen.