Jürgen Klopp war nach dem Aus im FA Cup nicht gut auf seine Mannschaft zu sprechen
Jürgen Klopp war nach dem Aus im FA Cup nicht gut auf seine Mannschaft zu sprechen © Getty Images

In der vierten Runde des FA Cups verliert Jürgen Klopps FC Liverpool völlig überraschend gegen den krassen Außenseiter West Bromwich Albion und scheidet im Pokal aus.

Der frühe englische Rekordmeister  FC Liverpool ist mit Teammanager Jürgen Klopp aus dem FA-Cup ausgeschieden und rutscht allmählich in die Krise.

Die Reds verloren in der vierten Runde überraschend gegen West Bromwich Albion 2:3 (1:3) und enttäuschten fünf Tage nach dem 0:1 bei Premier-League-Schlusslicht Swansea City erneut. (Tabelle der Premier League)

West Brom, Tabellen-Vorletzter der Eliteklasse, nutzte große Lücken in der Abwehr der Gastgeber eiskalt aus und drehte nach der frühen Liverpool-Führung durch den Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (5.) das Spiel mit zwei Treffern von Jay Rodriguez (7., 11.) innerhalb von nur fünf Minuten. 

DAZN zeigt die Premier League LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Nachdem Firmino einen Elfmeter verschossen hatte (27.), sorgte der Ex-Schalker Joel Matip (45.) mit einem Eigentor für das 3:1 der Gäste. Liverpool, das praktisch in Bestbesetzung spielte, konnte nach der Pause durch Mohamed Salah (78.) nur noch verkürzen.

Klopp bemängelt Abwehrfehler

"Jeder hat gesehen, dass wir schwere Fehler begangen und West Brom ins Spiel zurück gelassen haben", erklärte Klopp nach dem Spiel. "Beim zweiten Gegentor, wow, das war mal richtig schlechte Verteidigung. Und das betrifft die ganze Gruppe."

Beim dritten Gegentor habe seine Mannschaft verpennt, auf Abseits zu spielen. "Es ist unglaublich, das muss Abseits sein", erregte sich Klopp. "Das ist ganz einfach zu verteidigen: Du rückst auf, sie spielen den Ball und Craig Dawson steht abseits. War er aber nicht. Beim Torjubel hat er einee Gestik gemacht, die aussah wie 'was soll ich tun, wenn sie mich das machen lassen?'"   

Kompliment an West Brom, schloss der Liverpooler Coach. "Aber wir haben das heute ganz alleine verbockt." 

Kane rettet Tottenham spät

Tottenham Hotspur kam am Sonntag beim Viertligisten Newport County nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und muss ins Wiederholungsspiel.

Stürmerstar Harry Kane bewahrte die Spurs gegen den Underdog mit seinem Ausgleichstreffer in der 82. Minute vor dem blamablen Aus.

"Grigg on fire" und Spuck-Eklat

Das ereilte den Premier-League-Elften West Ham United, der 0:2 beim Drittligisten Wigan Athletic verlor. Nordirlands Kult-Profi Will Grigg erzielte beide Treffer, während Hammers-Profi Arthur Masuaku für einen Eklat sorgte.

Der Verteidiger wurde mit Dunkelrot des Feld verwiesen, nachdem er seinem Gegenspieler Nick Powell ins Gesicht spuckte. Masuaku droht nun eine Sechs-Spiele-Sperre.

Schwaches Sanchez-Debüt

Am Samstag hatte sich auch Manchester United beim Debüt von Neuzugang Alexis Sanchez lange Zeit schwer getan. Das Starensemble von Teammanager Jose Mourinho verbuchte einen am Ende standesgemäßen 4:0 (1:0)-Sieg beim Viertligisten Yeovil Town, der dem Rekordmeister alles abverlangte.

Marcus Rashford (41.), Ander Herrera (62.), der auf Vorarbeit des chilenischen Superstars Sanchez zur Stelle war, Jesse Lingard (89.) und Romelu Lukaku (90.+3) erzielten die Tore. Der erst zu Wochenbeginn vom FC Arsenal zu den Red Devils gewechselte Sanchez, der in der 72. Minute das Feld verließ, wusste bei den Gästen noch am besten zu gefallen.

Am Montag beschließen Premier-League-Tabellenführer Manchester City mit dem Spiel beim Zweitligisten Cardiff City und Vorjahresfinalist FC Chelsea im Duell mit Newcastle United die vierte Runde im ältesten Klubwettbewerb der Welt.