Robert Huth von Leicester City
Robert Huth von Leicester City © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Robert Huth und Leicester City ist die Teilnahme an der Champions League sicher. Der Verteidiger will daher in seiner wahrscheinlich etwas verstaubten Trickkiste kramen.

Anzeige

Robert Huth gilt als eisenharter Verteidiger, kompromissloser Zweikämpfer und unüberwindbarer Fels in der Brandung - als filigranen Techniker kennt man den einstigen Nationalspieler des englischen Spitzenreiters Leicester City eher nicht.

Zumindest bisher nicht: Da dem hünenhaften Abwehrmann der Foxes nach dem Sieg gegen den FC Sunderland die Teilnahme an der Champions League nicht mehr zu nehmen ist, will er sich in seiner wahrscheinlich etwas angestaubten Trickkiste nach neuen Moves umschauen.

Anzeige

Auf Twitter schrieb Huth: "Ja! Champions League ist garantiert! Ich fange wohl besser mal an meine Rabonas zu trainieren"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zur Erklärung für alle Fußball-Laien: Der Rabona ist ein Trick, bei dem das Schussbein hinter dem Standbein vorbeigezogen wird um den Ball zu spielen. Vor allem aber ist es ein Trick mit einem gewissen technischen Anspruch.

Ob Huth dieses gewagte Manöver in der Königsklasse tatsächlich mal auspacken wird, bleibt abzuwarten. Zuzutrauen ist dem 31-Jährigen wohl alles, schließlich steht er mit Leicester sensationell vor dem Titelgewinn in der Premier League.

Als Tabellenführer mit 72 Punkten führt der letztjährige Beinahe-Absteiger die Tabelle klar an. Schon jetzt ist klar, dass am Saisonende mindestens Platz vier zu Buche stehen wird - und damit die Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League.