Junior Flemmings (l.) spielt für Jamaika
Junior Flemmings (l.) spielt für Jamaika © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die United Soccer League bestraft Junior Flemmings wegen "widerliche und beleidigende Sprache in Form homophober Verunglimpfungen".

Anzeige

Junior Flemmings vom US-amerikanischen Zweitligaklub Phoenix Rising ist nach seinen homophoben Äußerungen im Spiel gegen San Diego Loyal für sechs Spiele gesperrt worden.

Das teilte die United Soccer League am Dienstag mit. Flemmings habe gegenüber dem Loyal-Spieler Collin Martin "widerliche und beleidigende Sprache in Form homophober Verunglimpfungen" verwendet, hieß es.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Spieler von San Diego, Team des früheren Bayern-Stürmers Landon Donovan, waren nach dem Vorfall geschlossen vom Platz gegangen und hatten damit einen Spielabbruch provoziert. "Wir haben uns, unserer Gemeinde, den Spielern, dem Klub und der USL geschworen, dass wir nicht für Intoleranz, homophobe Beleidigungen und andere Dinge stehen wollen, die nicht zu unserem Spiel gehören", sagte Donovan, der auch Vize-Präsident des Klubs ist.

Flemmings hatte vehement bestritten, Martin, der sich als homosexuell geoutet hatte, beleidigt zu haben. "Ich kenne Collin nicht persönlich, aber ich respektiere alle meine Gegner gleich, Collin eingeschlossen", sagte der Jamaikaner.