Lesedauer: 2 Minuten

Mit Chicago Fire verpasst Bastian Schweinsteiger die Playoffs in der MLS. Danach spricht der Weltmeister von 2014 über ein mögliches Karriereende.

Anzeige

Für Rio-Weltmeister Bastian Schweinsteiger ist die Saison in der MLS frühzeitig beendet.

Ob der 35-Jährige seine Karriere nach dem Verpassen der Playoffs fortsetzen wird, ließ er nach dem 2:2 (0:0) gegen Toronto FC offen. "Ich weiß es noch nicht. Man wird sehen. Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden", sagte der ehemalige Münchner.

Anzeige

In der Eastern Conference hat Fire mit 39 Punkten bei nur noch einem ausstehenden Spiel sechs Zähler Rückstand auf New England Revolution (2:0 gegen New York FC) auf dem siebten und letzten Play-off-Platz.

Schweinsteiger: Sind sehr enttäuscht

"Wir sind darüber sehr enttäuscht. Das Spiel war ein Spiegelbild der Saison. Wir hatten sehr gute Möglichkeiten, aber machen die Tore nicht. Und wenn du in die Playoffs willst, musst du eben treffen", sagte Schweinsteiger. Er sei überzeugt, "dass alle ihr Bestes gegeben haben. Die Frage ist aber: Wie gut ist das Beste?"

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Jozy Altidore brachte Toronto in Führung. Alexander Katai und Fabian Herbers drehten die Partie für Chicago, ehe Omar Gonzalez noch für den Ausgleich sorgte. Schweinsteiger spielte in der Innenverteidigung durch.