Bastian Schweinsteiger spielt seit 2017 für Chicago Fire
Bastian Schweinsteiger spielt seit 2017 für Chicago Fire © Getty Images

Bastian Schweinsteiger muss in der MLS mit Chicago Fire die achte Pleite in Serie hinnehmen. Der Deutsche erwischt einen schwarzen Tag.

von Sportinformationsdienst

Der frühere Weltmeister Bastian Schweinsteiger findet mit Chicago Fire keinen Weg aus der Krise.

Das Team um den Ex-Münchner musste sich in der nordamerikanischen Profiliga MLS auch Montreal Impact mit 1:2 (0:1) geschlagen geben und kassierte seine achte Niederlage in Serie. Die Playoff-Plätze rücken für Chicago immer mehr außer Reichweite (DATENCENTER: Die Tabelle).

Schweinsteiger, der als Innenverteidiger auflief, erwischte keinen guten Tag. Schon kurz nach Spielbeginn verursachte der 34-Jährige einen Foulelfmeter, den Ignacio Piatti in der 6. Minute zur Führung für die Gastgeber nutzte. Zehn Minuten später konnte Chicagos Nico Hasler ein Eigentor Schweinsteigers nur knapp verhindern.

Montreal bejubelt Last-Minute-Tor

Nach dem Seitenwechsel gelang erst Nemanja Nikolic der Ausgleich (70.), ehe Daniel Lovitz die Kanadier in der Nachspielzeit mit seinem ersten MLS-Tor jubeln ließ (90.+1).

Im Osten ist Chicago mit 23 Punkten bei noch acht ausstehenden Spielen weiterhin Schlusslicht. Der Rückstand auf den letzten Playoff-Rang, den Montreal belegt, beträgt bereits zehn Punkte. Die Play-off-Chancen des Teams aus Illinois schmälert zudem, dass die meisten Konkurrenten weniger Spiele absolviert haben.