Lesedauer: 2 Minuten

München - Paris Saint-Germain will offenbar ein Video vorlegen, auf dem rassistische Beleidigungen gegen Neymar bewiesen werden sollen. Auch gegen den Brasilianer gibt es Vorwürfe.

Anzeige

Champions-League-Finalist Paris St. Germain hat nach dem Skandalspiel gegen Olympique Marseille offenbar Beweise für eine rassistische Beleidigung gegen seinen Superstar Neymar vorgelegt.

Brasilianischen Medienberichten zufolge soll der französische Meister mit Hilfe von Lippenlesern und einem entsprechenden Video belegen können, dass Neymar von OM-Abwehrspieler Alvaro Gonzalez vor eineinhalb Wochen als "Affe" beschimpft worden sei. PSG soll der Liga das Material zugeschickt haben.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball
    1
    Int. Fussball
    Götze kündigt Großes an
  • Fussball
    2
    Fussball
    Doofer Spruch? Blanker Rassismus!
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Schweinsteiger: Keine FCB-Rückkehr
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Ultras mit Ansage ans Team
  • Darts / WM
    5
    Darts / WM
    Sherrock verpasst WM nach Drama

Doch auch Neymar droht Ärger: Marseille soll ebenfalls über Beweise verfügen, wonach der Superstar den Japaner Hiroki Sakai während des Spiels rassistisch beleidigte. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Neymar soll den ehemaligen Hannover-Profi Sakai zweimal beleidigt haben. OM wollte die Berichte auf Anfrage nicht kommentieren.

Neymar sieht Rot gegen Marseille

Neymar (28) hatte Gonzalez (30) bei der 0:1-Niederlage am 16. September gegen den Hinterkopf geschlagen und dafür Rot gesehen. Insgesamt gab es in der Partie fünf Platzverweise. Später schrieb Neymar bei Twitter, dass ihn Gonzalez rassistisch beleidigt habe. Der Südamerikaner war in der Folge für zwei Spiele gesperrt worden, seine Strafe hat er bereits abgesessen. Gegen Gonzalez leitete die Liga eine Untersuchung ein.

Spanischen Medienberichten zufolge soll auch Neymar seinen Gegenspieler Gonzalez homophob beleidigt haben.