Lesedauer: 2 Minuten

Paris Saint-Germain fährt nach dem Fehlstart den zweiten Sieg in Folge ein. Kylian Mbappé gibt ein starkes Comeback.

Anzeige

Titelverteidiger Paris St. Germain kommt in der französischen Ligue 1 so langsam in Schwung.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel kam bei OGC Nizza zu einem 3:0 (2:0)-Erfolg und hat nach den beiden Auftaktpleiten nun sechs Punkte nach vier Spielen auf dem Konto.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Kylian Mbappe (38., Foulelfmeter), Angel Di Maria (45.+1) und Marquinhos (66.) trafen für den Champions-League-Finalisten, bei dem Julian Draxler in der Startelf stand. Der Fußball-Nationalspieler hatte mit seinem Tor in der Nachspielzeit gegen den FC Metz (1:0) am vergangenen Mittwoch für den ersten Saisonsieg gesorgt.

Ohne den gesperrten Topstar Neymar stand Mbappé in Nizza im Mittelpunkt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der französische Weltmeister kehrte nach überstandener COVID-19-Infektion zurück und lieferte eine starke Leistung ab. Den von ihm verwandelten Elfmeter holte er selber heraus, vor dem zweiten Treffer von Di Maria hielt Torhüter Walter Benitez seinen Schuss nicht fest.