Lesedauer: 3 Minuten

Niko Kovac wird neuer Trainer des französischen Topklubs AS Monaco. Es ist der erste Job des Kroaten seit dem Aus als Bayern-Coach im November 2019.

Anzeige

Niko Kovac hat einen neuen Job. Der ehemalige Trainer des FC Bayern wird Coach des AS Monaco. Das verkündete der Klub aus Frankreichs Ligue 1 am Sonntag offiziell.

In Monaco ersetzt Kovac, der einen Dreijahresvertrag plus Verlängerungsoption bekommt, den bisherigen Übungsleiter Robert Moreno. Der Spanier hatte den Posten im Fürstentum erst zu Jahresbeginn übernommen und wurde von den Monegassen mitten in der Vorbereitung auf die kommende Saison gefeuert.

Anzeige

"Niko repräsentiert das höchste Level an Erfahrung, als ehemaliger Spieler und Chefcoach", meinte Monacos Sportdirektor Paul Mitchell. "Seine Energie, seine Arbeitsweise und seine Vision des Spiels machen ihn zu dem Trainer, den der Klub braucht, um seine Ambitionen umzusetzen und ein solides Gerüst für zukünftige Erfolge zu errichten."

Kovac wird am Montag seine erste Trainingseinheit bei den Monegassen leiten. Beim AS Monaco trifft Kovac mit Mitchell auf einen alten Bekannten aus der Bundesliga. Der Brite arbeitete bis Mitte Juni bei RB Leipzig als Chefscout. Mitchell soll Kovac von einem Engagement in Monaco überzeugt haben. 

Vorgänger Moreno am Samstag über Rausschmiss informiert

Auch Monacos Vize-Präsident Oleg Petrov ist von Kovac überzeugt. "Wir sind sehr glücklich, Niko Kovac im Klub willkommen heißen zu können. Die kommende Saison markiert den Start eines neuen Kapitels für AS Monaco, die sportliche Orientierung soll wieder mit den Zielen des Klubs einhergehen", sagte Petrov.

"Niko ist für seine Arbeit als Nationaltrainer und als Klubtrainer bekannt, für die Entwicklung junger Talente, den guten Umgang mit erfahrenen Spielern und die Fähigkeit, gute Resultate zu erzielen", so der Monaco-Boss weiter. 

Noch am Freitag stand Kovac-Vorgänger Moreno bei Monaco an der Seitenlinie, als das Team in einem Freundschaftsspiel bei Cercle Brügge 2:0 gewann. Einen Tag später informierte der Verein ihn über seine Beurlaubung und gab die Trennung von Moreno am Sonntag bekannt.   

Zuvor hatte bereits die L'Équipe über die Kovac-Verpflichtung durch den französischen Erstligisten und die bevorstehende Demission von dessen spanischen Vorgänger berichtet.  

Monaco verpasste internationale Wettbewerbe

In der vergangenen Spielzeit, die wegen der Coronakrise abgebrochen werden musste, landete Monaco in der Ligue 1 auf Tabellenplatz neun und verpasste damit die europäischen Wettbewerbe deutlich.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kovac hatte nach mehr als zwei erfolgreichen Jahren bei Eintracht Frankfurt, die mit dem DFB-Pokalsieg 2018 durch einen Finalerfolg über den FC Bayern ihre Krönung fanden, in München zur Saison 2018/19 Jupp Heynckes beerbt. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Das hat sich Kovac gewünscht
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Briten zweifeln an Sancho-Bekenntnis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Özil spricht über Zukunft
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Wie Graf und Agassi Bouchard helfen
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Pressestimmen: Atalanta wie Bayern

Kovac beim FC Bayern im November entlassen

In seiner ersten Saison als Bayern-Trainer holte Kovac 2019 das Double. Nach einem enttäuschenden Start in die nachfolgende Spielzeit wurde der 48-jährige Kroate nach einer 1:5-Pleite bei seinem Ex-Klub Frankfurt von den Bayern am 3. November entlassen und durch seinen vormaligen Co-Trainer Hansi Flick ersetzt.

Flick holte mit dem FC Bayern 2020 das Double aus Meisterschaft und Pokal, auch in der Champions League ist der deutsche Rekordmeister noch vertreten.

Kovac war in den vergangenen Monaten immer wieder mit verschiedenen Klubs, auch aus der Bundesliga, in Verbindung gebracht worden. Unter anderem galt der frühere kroatische Nationaltrainer bei Borussia Dortmund und Hertha BSC als potentieller Kandidat.