Lesedauer: 2 Minuten

München - AS Monaco trennt sich von seinem spanischen Trainer Robert Moreno, die Presseerklärung wirft Fragen auf. Der Weg für Niko Kovac dürfte frei sein.

Anzeige

Der AS Monaco hat sich offiziell von seinem Trainer Robert Moreno getrennt.

Der französische Klub gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass man ein Verfahren begonnen habe, das zum Abschied des Coaches führen würde. Davon sei der Spanier am Samstag unterrichtet worden.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Halbfinale! Bayern demütigt Barca
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Bayern hat kein Mitleid mit Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barca-Coach nach Debakel vor Aus
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    FCB-Einzelkritik: Vier glatte Einser
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettels Aston-Martin-Deal wackelt

"Unsere Wege trennen sich früher als erwartet, aber ich möchte Robert Moreno danken, diese Herausforderung angenommen zu haben", sagte Oleg Petrov, Vizepräsident und General Manager. "Zusammen mit seinem Trainerteam hat Robert alles was ihm möglich war getan, um das Team zu verbessern, mit Enthusiasmus und viel Zeitaufwand. Ich wünsche ihm das Allerbeste für seine Zukunft."

Weg für Niko Kovac ist frei

Damit ist der Weg für Niko Kovac als neuer Monaco-Coach frei. Die L'Équipe berichtete am Samstag, dass der frühere Trainer des FC Bayern künftig Monaco trainieren soll.

Bereits am Samstag sollte die Zusammenarbeit bekanntgegeben worden, dies ist bislang jedoch nicht geschehen. Kovac soll einen langfristigen Vertrag im Fürstentum unterschreiben.

Moreno war erst im Januar zu Monacos Coach ernannt worden, die vergangene - im März abgebrochene - Saison hatte der Ex-Meister auf einem enttäuschenden neunten Platz beendet.