Cesc Fábregas kann aufatmen
Cesc Fábregas kann aufatmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Weltmeister Cesc Fabregás ist erleichtert: Seine 95 Jahre alte Uroma steckte sich mit dem Coronavirus an. Doch die rüstige Seniorin bekämpfte den Erreger erfolgreich.

Anzeige

In der Not und der Sorge um einen geliebten Angehörigen tritt der Fußball selbst für einen Weltstar in den Hintergrund - so auch für Monaco-Profi Cesc Fábgregas. Seine Urgroßmutter war an Covid19 erkrankt - doch nun kann der 32-Jährige aufatmen, denn die rüstige 95-Jährige trotzte dem Erreger. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Sie ist eine Superheldin", schreibt Cesc Fabregás erleichtert auf Instagram. Nach überstandenen Symptomen seien die Corona-Tests der Seniorin erstmals negativ gewesen, teilt der Spanier mit. 

Meistgelesene Artikel

Der 32-Jahre alte Monaco-Star nahm seine Freude über die Genesung zum Anlass, ein dickes Lob an Kranken-Pfleger und Ärzte loszuwerden. "Ohne die Hilfe all dieser Menschen wäre das nicht möglich gewesen. All meinen Dank und Respekt an alle!." Der Weltmeister von 2010 weiß nun: "Nichts ist unmöglich."