Lesedauer: 2 Minuten

Kylian Mbappé wird im Spiel von Paris Saint-Germain gegen den HSC Montpellier vorzeitig ausgewechselt. Das passt ihm gar nicht, er gerät mit Thomas Tuchel aneinander.

Anzeige

Erneut Ärger um Kylian Mbappé bei Paris Saint-Germain.

Der 21-Jährige erzielte beim 5:0-Kantersieg von PSG in der Ligue 1 gegen den HSC Montpellier das zwischenzeitliche 4:0. Rund 20 Minuten vor dem Ende wurde der Franzose ausgewechselt und durch Mauro Icardi ersetzt. Doch das passte ihm anscheinen gar nicht.

Anzeige

DAZN gratis testen und Highlights der Ligue 1 live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tuchel redet auf Mbappé ein

Mbappé wollte sich sichtlich genervt in Richtung Auswechselbank bewegen, vorbei an Trainer Thomas Tuchel, ohne diesen eines Blickes zu würdigen. Doch Tuchel stellte sich vor ihn und redete wild auf seinen Stürmer ein.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mbappé versuchte, das Gespräch zu beenden, gestikulierte in Richtung Tuchel. Doch der Trainer ließ sich nicht abwimmeln. Nach einer etwas längeren Diskussion ging Mbappé schließlich zur Auswechselbank und setzte sich dort hin. Dabei machte er eine abfällige Handbewegung, schob einen PSG-Mitarbeiter, der ihm eine Jacke reichen wollte, zur Seite.

Es ist nicht das erste Mal, dass Mbappé und Tuchel nach einer Auswechslung aneinander raten. Schon Anfang Dezember ignorierte der Weltmeister den deutschen Trainer nach einer Auswechslung demonstrativ.