Said Chabane ist Geschäftsführer des SCO Angers
Said Chabane ist Geschäftsführer des SCO Angers © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Neue Missbrauchsvorwürfe erschüttern den französischen Sport. Drei Frauen bezichtigen Said Chabane, Geschäftsführer von Erstligist SCO Angers, sexueller Übergriffe.

Anzeige

Der Geschäftsführer des französischen Erstligisten SCO Angers ist wegen sexueller Übergriffe auf Angestellte angeklagt worden.

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Anzeige

Said Chabane (55) war zuvor zur Vernehmung vorläufig festgenommen worden und soll im Zeitraum zwischen 2014 und 2019 vier Opfer belästigt und unter anderem energisch im Intimbereich angefasst haben.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Die Ermittlungen begannen im Januar, nachdem drei weibliche Opfer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren zur Polizei gegangen waren, zwei von ihnen waren ehemalige Angestellte.

Nach Angaben des Tabellen-13. der Ligue 1 hat Chabane alle Vorwürfe zurückgewiesen. Der Geschäftsführer werde mit den Ermittlern kooperieren.

In Frankreich gab es schon vorher Missbrauchsvorwürfe im Sport. Die ehemalige Eiskunstläuferin Sarah Abitbol hatte in der vergangenen Woche behauptet, als Jugendliche von ihrem Ex-Trainer Gilles Beyer sexuell missbraucht worden zu sein. Auch gegen andere Trainer gibt es Vorwürfe.

Die französische Justiz hat eine Voruntersuchung eingeleitet.