Lesedauer: 2 Minuten

Beim 3:1-Sieg von Paris Saint-Germain über Montpellier kommt es bei der Auswechslung von Kylian Mbappé zu einer bizarren Szene, die noch für Zündstoff sorgen könnte.

Anzeige

PSG-Superstar Kylian Mbappé war beim 3:1-Sieg über Montpellier alles andere als erfreut.

Der 20-Jährige erzielte einen Treffer sowie einen Assist und durfte in der 90. Minute vom Feld.

Anzeige

Mbappé würdigt Tuchel keines Blickes

Für ihn sollte Eric-Maxim Choupo Moting in die Partie kommen. Doch dies war scheinbar nicht im Sinne von Mbappé, wie TV-Bilder zeigen. Er würdigte PSG-Coach Thomas Tuchel auf dem Weg zur Bank keines Blickes. Als dieser ihn in den Arm nahm und ihm die Entscheidung erklären wollte, ignorierte Mbappé den deutschen Trainer demonstrativ.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tuchel redete auf seinen Schützling ein, doch Mbappé steuerte mit geradem Blick in Richtung Bank, wo ein Teambetreuer ihm eine Jacke reichte. Die eindringlichen Worte von Tuchel schienen an ihm abzuprallen.

Auch nach der Partie war nicht klar, warum Mbappé so auf die Auswechslung reagiert hat, denn er schwieg. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Panne bei Sané-Transfer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    "Zu wenig": Werder zittert weiter
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    ManCity demütigt Klopps Meisterteam
  • Fussball / 2. Bundesliga
    4
    Fussball / 2. Bundesliga
    HSV verabschiedet neun Spieler
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel überrascht von Ferrari-Aus

Aber bereits im Oktober war es zu Spannungen zwischen Tuchel und dem französischen Superstar gekommen, als Mbappé öffentlich klagte, in der Partie gegen Brügge nicht von Beginn an gespielt zu haben. "Wahr ist, dass ich von Beginn an spielen wollte. Ich dachte, dass ich anfangen würde. Aber der Trainer hat seine Entscheidung getroffen und ich habe das zu akzeptieren", so Mbappé damals.

Kam es nun zum nächsten Zoff zwischen Superstar und Trainer?