Thomas Tuchel schrammt mit Paris Saint-Germain knapp an seiner ersten Niederlage vorbei. Zwei Superstars bügeln eine desolate erste Halbzeit aus.

von SPORT1

Paris Saint-Germain hat dank seiner Superstars den ersten Rückschlag in der noch jungen Saison gerade noch abwenden können.

Neymar (53., FE) und Weltmeister Kylian Mbappe (82., 90.) retteten mit ihren Toren dem Team von Thomas Tuchel beim 3:1 (0:1)-Sieg bei EA Guingamp die drei Punkte und bewahrten ihren neuen Trainer vor dem ersten herben Dämpfer.

Die Gastgeber waren durch Nolan Roux (20.) im ersten Durchgang verdient in Führung gegangen. Für PSG war es das erste Gegentor seit 199 Pflichtspielminuten.

Videobeweis rettet Paris - Draxler und Co. fehlen

Guingamp traf knapp fünf Minuten später sogar zum 2:0, doch Schiedsrichter Clement Turpin nahm auf Hinweis des Videoassistenten und nach minutenlangem Studium der TV-Bilder den Treffer aufgrund eines Foulspiels zurück.

Bei Paris standen die Nationalspieler Julian Draxler und Kevin Trapp nicht im Kader. Laut Le Parisien musste Draxler aufgrund von Wadenproblemen passen. Auch Neuzugang Thilo Kehrer schaffte noch nicht den Sprung ins Aufgebot.

In der zweiten Hälfte agierte Paris viel druckvoller. Neymar leitete mit einem an ihm selbst verschuldeten Elfmeter die Wende ein. In der Schlussphase sorgte der erst zur Pause eingewechselte Mbappe mit zwei sehenswerten Treffern für die Entscheidung.