Antonio Conte (r.) gilt als Wunschkandidat bei PSG
Antonio Conte (r.) gilt als Wunschkandidat bei PSG © Getty Images

PSG intensiviert die Suche nach einem Nachfolger für Unai Emery. Gespräche mit Wunschtrainer Antonio Conte laufen. Er ist aber nicht der einzige Kandidat.

Die Tage von Unai Emery als Trainer von Paris Saint-Germain sind offenbar gezählt, denn die Planungen für seine Nachfolge werden konkreter.

Wie der Guardian berichtet, haben die PSG-Verantwortlichen Gespräche mit Vertretern von Antonio Conte begonnen, um den aktuellen Coach des FC Chelsea von einem Wechsel in die französische Hauptstadt im Sommer zu überzeugen.

Conte ist demnach einer von vier Kandidaten auf der Liste von PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi. Neben Conte stehen noch Jose Mourinho, Diego Simeone und Massimiliano Allegri im Fokus.

Zuletzt galt auch Jürgen Klopp laut Le Parisien als potenzieller PSG-Coach. Auf Klopps Seite weiß man davon aber nichts. Es sei nichts an der Meldung dran, erklärte Klopps Berater Marc Kosicke bei SPORT1.

Paris lockt Conte mit Gehaltserhöhung

Der 48-jährige Conte, der 2017 mit den Blues englischer Meister wurde, gilt aber als erste Wahl. PSG soll dem Italiener, der vor seinem Engagement in London die Squadra Azzurra trainierte, ein Jahresgehalt von 10 Millionen Pfund (umgerechnet rund 11,4 Millionen Euro) bieten. Bei Chelsea verdient Conte bislang 9,5 Millionen Pfund (10,9 Millionen Euro).

Aktuell liegt Conte mit Chelsea nur auf einem enttäuschenden fünften Platz, in der Champions League scheiterten die Londoner am FC Barcelona. Conte besitzt zwar noch einen Vertrag bis 2019, aber im kommenden Monat will der Klub angeblich darüber entscheiden, ob er noch eine Zukunft bei den Blues hat.

DAZN zeigt die Ligue 1 LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

In Paris stehen die Zeichen bei Emery nach dem vorzeitigen Champions-League-Aus auf Abschied. Der Vertrag des Spaniers läuft im Sommer aus. Am Freitag plauderte PSG-Verteidiger Thomas Meunier über das bevorstehende Aus Emerys.