Lesedauer: 2 Minuten

PSG-Kapitän Thiago Silva erhebt Anschuldigungen gegen Dimitri Payet. Der Marseille-Spieler soll gedroht haben, PSG-Superstar Neymar zu verletzen.

Anzeige

Thiago Silva von Paris Saint-Germain hat schwere Vorwürfe gegen Dimitri Payet von Olympique Marseille erhoben. Der Grund: Das Verhalten gegenüber PSG-Superstar Neymar.

"Es ist eine Schande. Payet sagte dem Schiedsrichter, dass er ihm (Neymar, Anm. d. Red.) weh tun wolle. Das ist kein Fußball", sagt der 33-jährige PSG-Kapitän nach dem Sieg gegen Marseille sichtlich in Rage.

Anzeige

Marseilles Linksverteidiger Jordan Amavi beschuldigte indessen Neymar, Fouls zu provozieren. Der brasilianische Nationalspieler solle nicht erwarten, nie berührt zu werden. "Wir spielen normal, aber er sucht das Foul. Er wartet nur darauf und spielt den Ball erst im letzten Moment. Also, was erwartet er?"

Für die Verletzung, die Neymar gegen Marseille erlitt, war allerdings kein Foul verantwortlich. Nach einem Zweikampf mit Bouna Sarr war der 26-Jährige ohne Einwirkung des Gegners umgeknickt und musste unter Tränen vom Platz getragen werden.

Sein Klub hat inzwischen mitgeteilt, dass sich der Stürmer einen Haarriss im Mittelfußknochen zugezogen hat. Damit droht er, im wichtigen Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid auszufallen.