Manchester United zittert sich im League Cup weiter
Manchester United zittert sich im League Cup weiter © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Im englischen League Cup zittert sich Manchester United gegen einen Drittligisten nach einem Elfer-Krimi weiter. Liverpool profitiert von einem Torwartbock.

Anzeige

Jürgen Klopp ist mit dem FC Liverpool erwartungsgemäß ins Achtelfinale des englischen Ligapokals eingezogen.

Der frisch gekürte Welttrainer des Jahres vertraute beim 2:0 (1:0) beim Drittligisten Milton Keynes Dons zahlreichen Reservisten. Unter ihnen war auch Harvey Elliott, der mit 16 Jahren und 174 Tagen zum jüngsten Spieler avancierte, der in einem Pflichtspiel in Liverpools Startelf stand.

Anzeige

Manchester United entging unterdessen nur knapp einer Blamage: Der kriselnde Rekordmeister schlug den Drittligisten AFC Rochdale erst im Elfmeterschießen mit 5:3. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (0:0) gestanden. Daniel James verwandelte den entscheidenden Elfmeter für die Red Devils.

Dicker Patzer bringt Liverpool auf Kurs

Deutlich weniger Mühe hatte der FC Chelsea, der sich auch dank eines Doppelpacks des ehemaligen Dortmunder Bundesligaprofis Michy Batshuayi (7., 86.) gegen den Viertligisten Grimsby Town 7:1 (3:1) durchsetzte. Dagegen schied West Ham United, das zuletzt in der Premier League noch gegen ManUnited gewonnen hatte, nach einem blamablen 0:4 (0:0) beim Drittligisten Oxford United überraschend aus.

Meistgelesene Artikel

Für Liverpool traf Routinier James Milner (41.) zur Führung - unter gütiger Mithilfe von Torhüter Stuart Moore, der den zentralen Schuss ins eigene Tor lenkte. Zuvor hätte der Teenager Elliott den Champions-League-Sieger bereits in Führung bringen können, er traf aber nur die Latte (12.). Auch nach der Führung war deutlich zu sehen, dass die Reds in dieser Konstellation nicht eingespielt sind. So hatte der Außenseiter immer wieder Chancen auf den Ausgleich. Dennoch traf der 17-jährige Ki-Jana Hoever (69.) zum 2:0.