Mouctar Diakhaby wurde womöglich rassistisch beleidigt
Mouctar Diakhaby wurde womöglich rassistisch beleidigt © AFP/SID/MIGUEL RIOPA
Lesedauer: 2 Minuten

Die spanische LaLiga hat keine Beweise für die mutmaßlichen rassistischen Äußerungen von Abwehrspieler Juan Cala vom Erstligisten FC Cadiz gefunden.

Anzeige

Die spanische Profi-Fußballliga LaLiga hat keine Beweise für die mutmaßlichen rassistischen Äußerungen von Abwehrspieler Juan Cala vom Erstligisten FC Cadiz gefunden.

Das gab die Liga am Freitag bekannt. Die von der Liga beauftragte externe Firma konnte weder aus den TV-Bildern noch aus den Tonaufnahmen die ihm vorgeworfenen Aussagen nachweisen. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Rummenigge kritisiert DFB-Zögern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Eberl geht auf Flick los!
  • Fussball
    3
    Fussball
    Neuer Job für Ballack
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Flick erklärt TV-Alleingang
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Druck auf Verstappen-Kollege wächst

Die Unterlagen wurden nun zum spanischen Fußballverband, der die Entscheidungsbefugnis in Disziplinarverfahren hat, weitergeleitet.

Cala wurde beschuldigt, Mouctar Diakhaby vom Ligakonkurrenten FC Valencia am vergangenen Sonntag rassistisch beleidigt zu haben. Daraufhin hatte Valencia als erste Mannschaft in der Geschichte der höchsten spanischen Liga aus Protest gegen rassistische Beleidigungen das Spielfeld verlassen. Nach 15 Minuten kam das Team zurück, allerdings ohne Diakhaby, der sich auswechseln ließ. Cadiz hatte die Partie am Ende mit 2:1 gewonnen.