Lesedauer: 2 Minuten

Dem FC Sevilla droht in La Liga eine bittere Niederlage. Dann trifft Torhüter Bono in der Nachspielzeit und rettet das Lopetegui-Team.

Anzeige

Torhüter Bono vom spanischen Fußball-Erstligisten und Europa-League-Sieger FC Sevilla hat mit einem Tor in der Nachspielzeit für Schlagzeilen gesorgt.

Der Schlussmann rückte in der 94. Minute der Begegnung bei Real Valladolid bei einer Ecke in den Strafraum auf und traf nach einem Getümmel mit einem technisch erstklassigen Linksschuss zum 1:1 (0:1)-Endstand. Für den Marokkaner war es wenig überraschend das erste Tor seiner Karriere.

Anzeige

Für Sevilla war das Remis zwar ein Rückschlag im Titelrennen, Team und Betreuer feierten den Torhüter dennoch wie einen Siegtreffer. Bono, der mit vollem Namen Yassine Bounou heißt, erzielte als erster Keeper der Vereinsgeschichte einen Treffer.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Spieler wären jetzt bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kostet VAR Leipzigs Meisterchance?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum Boateng wirklich gehen muss
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar verrät Zukunftspläne
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Preisschild für Nagelsmann?

"Es war der letzte Angriff der Begegnung, und das gibt uns noch einen Hauch Hoffnung", sagte Sevillas Trainer Julen Lopetegui: "Ein Tor von einem Torhüter ist nicht normal."

Bono stand nach dem Durcheinander zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz und vollendete aus sechs Metern mit einem halbhohen Schuss. Der 29-Jährige wedelte bei seinem Jubellauf in Richtung Bank mit dem Trikot über seinem Kopf und sah dafür die Gelbe Karte.

In der laufenden La-Liga-Saison ist er schon der zweite Torhüter-Torschütze: Im Januar hatte Marko Dmitrovic von Eibar gegen Atletico Madrid einen Elfmeter verwandelt.