Lesedauer: 2 Minuten

Joan Laporta treibt seine Kandidatur als Präsident des FC Barcelona auch in der Heimat des Erzrivalen voran und provoziert Fans uns Spieler von Real Madrid.

Anzeige

Joan Laporta treibt seine Kandidatur als Präsident des spanischen Fußball-Spitzenklubs FC Barcelona auch in der Heimat des Erzrivalen voran.

Der 58-Jährige platzierte in der spanischen Hauptstadt Madrid ein überdimensionales 20x50 Meter großes Wahlplakat - und das nicht einmal 200 Meter entfernt vom Estadio Santiago Bernabeu, der Heimat des Dauerkontrahenten Real Madrid.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Mit einem breiten Grinsen und dem Wahlspruch: "Wir freuen uns darauf, Sie wiederzusehen", lächelt Laporta die Madridista künftig von einer Hauswand an. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Tritt Odegaard in Özils Fußstapfen?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der bisherige Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu war am 27. Oktober nach einem Machtkampf mit Superstar Lionel Messi mit der gesamten Führungsriege zurückgetreten. Laporta ist bei den Präsidentschaftswahlen am 24. Januar 2021 einer von sieben Kandidaten und gilt neben Geschäftsmann Victor Font als Favorit auf die Nachfolge Bartomeus.

Laut Vereins-Mitteilung können die Bewerber zwischen dem 23. Dezember und 11. Januar die für die Kandidatur erforderlichen Unterschriften sammeln. Der offizielle Wahlkampf findet vom 15. bis 22. Januar statt. Rechtsanwalt und Politiker Laporta hatte die Katalanen bereits von 2003 bis 2010 als Präsident geführt.