Lesedauer: 2 Minuten

Jorge Messi spricht Klartext zu der Meldung über ein Treffen mit Vertretern von Paris Saint-Germain. Manchester City und Pep Guardiola dürfte diese Entwicklung gefallen.

Anzeige

Lionel Messis Vater und Berater Jorge Messi hat einen spanischen Medienbericht über Verhandlungen mit Vertretern von Paris Saint-Germain entschieden zurückgewiesen.

El Chiringuito hatte gemeldet, Messi senior habe sich mit PSG-Vertretern vergangene Woche zu Gesprächen im katarischen Konsulat in Barcelona getroffen.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Dabei sei es um einen Transfer des Superstars vom FC Barcelona im kommenden Sommer gegangen.

Messi-Berater ärgert sich über Fakenews

Jorge Messi postete nun aber bei Instagram einen Screenshot des entsprechenden Berichts und kommentierte diesen mit: "Falsch! Die nächste Erfindung. Ich bin seit September in Argentinien. #Fakenews."

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Tritt Odegaard in Özils Fußstapfen?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Diese Nachricht dürfte auch Manchester City freuen, denn Pep Guardiola kämpft ebenfalls um die Unterschrift seines ehemaligen Schützlings.

Laut Präsidentschaftskandidatin Emili Rousaud kann Barcelona Messis Löhne nicht weiter bezahlen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der sechsmalige Weltfußballer Katalonien am Ende der Saison verlässt.