Atletico Madrid ist für Luis Suarez seine sechste Profi-Station nach Nacional Montevideo, FC Groningen, Ajax Amsterdam, FC Liverpool und Barcelona.
Atletico Madrid ist für Luis Suarez seine sechste Profi-Station nach Nacional Montevideo, FC Groningen, Ajax Amsterdam, FC Liverpool und Barcelona. © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Nach Ivan Rakitic, Nelson Semedo, Arturo Vidal verlässt mit Luis Suarez der nächste Top-Star den FC Barcelona. Der Uruguayer findet einen neuen Klub in Spanien.

Anzeige

Der Transfer von Stürmer Luis Suárez vom FC Barcelona zu Atlético Madrid ist offenbar vollzogen.

Wie die Marca berichtet, sollen sich alle beteiligten Parteien am Mittwoch geeinigt haben. Dem Bericht zufolge wurde jedoch wohl nur knapp eine Schlammschlacht verhindert.

Anzeige

Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu soll einen Wechsel Suárez' zu den Rojiblancos verboten haben. Doch als der Uruguayer offenbar mit einer Pressekonferenz drohte, soll Bartomeu umgeschwenkt sein.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden  

Ursprünglich war der Routinier mit einem Wechsel nach Italien, zu Juventus Turin, in Verbindung gebracht worden. Doch ein geplatzter Sprachtest für die Erlangung der italienischen Staatsbürgerschaft verhinderte den Deal.

Emotionaler Suárez verlässt Barcelona unter Tränen

Unter Tränen verlies der uruguayische Nationalspieler zum wohl letzten Mal das Trainingsgelände des FC Barcelona. Der spanische TV-Sender Gol zeigte Aufnahmen von der Abfahrt des Stürmers in seinem SUV, dabei wischte sich Suárez, der seit 2014 für die Blaugrana aktiv war, mit dem Ärmel die Tränen aus den Augen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Katalanen sollen offenbar eine Ablöse von rund vier Millionen Euro erhalten plus Nachzahlungen, falls Atlético das Viertelfinale der Champions League erreicht.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Die Rojiblancos werden für den 33-jährigen seine sechste Profi-Station nach Nacional Montevideo, FC Groningen, Ajax Amsterdam, FC Liverpool und Barcelona sein.