Lesedauer: 3 Minuten

München - Der FC Barcelona verblüfft die Konkurrenz mit einem weiteren Top-Talent aus der Jugendakademie. Riqui Puig schafft es von der Tribüne direkt in die Startelf.

Anzeige

La Masia ist die berühmteste Jugendakademie der Welt.

Die Talentschmiede des FC Barcelona hat Weltmeister wie Xavi, Andrés Iniesta, Gerard Piqué oder den sechsmaligen Weltfußballer Lionel Messi hervorgebracht.

Anzeige

Und obwohl in den vergangenen Jahren nur noch wenige Spieler den Weg in die erste Mannschaft des FC Barcelona geschafft haben, steht nach Ansu Fati (17) das nächste Top-Talent vor der großen Karriere. Es ist einer, der Barca von Kindesbeinen an lebt.

Riqui Puig heißt das Ausnahmetalent - seit gestern 21 Jahre alt, 1,69 Meter groß, in Matadepera in der Provinz Barcelona geboren und seit 2013 bei den Katalanen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Salihamidzic verrät Stand bei Alaba
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum irritierte die Bayern-Tribüne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Die Stimmen zum Bundesliga-Auftakt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern macht der Liga Angst
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Götze und Bayern: warum nicht?

Im zentralen Mittelfeld überzeugt der quirlige Youngster mit starken Dribblings und einer guten Übersicht - und lässt die Beobachter in Erinnerung an Altmeister Iniesta schwelgen.

Italien-Legende Gennaro Gattuso, der als Trainer des SSC Neapel am Samstag in der Champions League an Barca scheiterte, bezeichnete Puigs Spielweise bereits 2018 am Rande eines Freundschaftsspiels als "Spektakel".

"Jungs wie er grenzen an Poesie", erklärte der damalige Mailand-Trainer nach der Partie.

Und auch vor dem Aufeinandertreffen mit Barca schwärmte er: "Es ist spektakulär, ihm zuzuschauen. Er ist gut für Leute, die den Fußball lieben."

Barca-Fan durch und durch

Puig lebt den FC Barcelona und hat seit seiner Kindheit kein Heimspiel der Katalanen verpasst. Die Familientradition der Puiqs besteht aus einem Camp-Nou-Besuch bei einem Barca-Heimspiel und anschließendem Restaurant-Aufenthalt im nahen Stadionumfeld.

Doch mittlerweile müssen die Eltern des Top-Talents auf der Tribüne auf ihren Sohn verzichten und können sich im Anschluss im Restaurant den Spielbericht aus erster Hand wiedergeben lassen.

Nach dem Restart der spanischen Liga kam der Youngster satte neun Mal zum Einsatz - davon fünf von Anfang an. Insgesamt spielte er elf Mal in La Liga, im letzten Liga-Spiel gegen Alavés glänzte Puig mit zwei Torvorlagen.

Zum Debüt in der Königsklasse reichte es bisher nicht, aber auch das ist nur eine Frage der Zeit. Vielleicht darf Puig sogar am Freitag gegen den FC Bayern ran. (Champions League: FC Barcelona - FC Bayern, Freitag ab 21 Uhr im LIVETICKER).

Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in Dortmund

Vidal und Rakitic vor Verkauf

"Auch wenn er 20 ist, er ist mehr als bereit, in diesem Wettbewerb sein Debüt zu geben. Er hat viel zur Mannschaft beigetragen, ist ein Teamplayer, hat Erfahrung gesammelt und sich in der ersten Mannschaft eingelebt", sagte Routinier Sergio Busquets jüngst.

Unabhängig vom Final-Turnier in Lissabon: Die Zukunft gehört Riqui Puig. Das etwas in die Jahre gekommene Barca-Mittelfeld soll nach und nach umstrukturiert werden. Die Legionäre Arturo Vidal (33) und Ivan Rakitic (32) haben beide nur noch einen Vertrag bis zum nächsten Jahr und werden wohl schon diesen Sommer verkauft.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Und wer weiß: Vielleicht wird man in Zukunft von Puig und Fati reden, wie man es heute von Xavi, Iniesta und Co. macht.