Lesedauer: 4 Minuten

München - Vom FC Chelsea als Superstar gekommen, ging für Eden Hazard in seinem ersten Real-Jahr fast alles schief. Der Belgier hofft noch auf ein versöhnliches Ende.

Anzeige

Bei den Brüdern Eden und Thorgan Hazard hat eine Wette Tradition. Wer am Ende einer Saison weniger Tore geschossen hat, muss den Bruder zum Essen einladen.

Weil Eden im Chelsea-Trikot regelmäßig über 15 Saisontore erzielte, musste bislang immer Thorgan blechen.

Anzeige

Doch nach dem Wechsel zu Real Madrid ist nun erstmals der ältere Hazard-Spross mit dem Bezahlen dran - und das, obwohl der BVB-Profi mit seinen sieben Toren die Latte nicht besonders hoch legte.

Dabei dürfte das Einlösen der Familienwette für Eden das geringste Problem sein. Seit er im Sommer 2019 zu den Königlichen zog, ging so ziemlich alles schief, was nur schiefgehen konnte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

"Es war eine seltsame Saison, mit alledem, was passiert ist", bilanzierte der 29-Jährige, nachdem er mit Real den spanischen Meistertitel feierte. Reals Triumph tröstete ihn über seine Nackenschläge hinweg, die ihm im Laufe des Jahres widerfuhren.

Real-Start mit Übergewicht

"Diesen Titel haben wir im Kollektiv gewonnen, denn persönlich habe ich sicherlich die schlechteste Saison meiner Karriere hinter mir", sagte Hazard. "Sicherlich hatte das auch mit meinen Verletzungen zu tun. Aber ich hoffe, dass die nächste Saison besser wird."

Nicht weniger als 26 Spiele verpasste der Belgier durch diverse Verletzungen, von denen ein Haarriss im Fuß die schwerwiegendste war. Zwei Monate am Stück fehlte der frühere Chelsea-Star deswegen im Winter - und kam auch anschließend nicht mehr richtig auf Touren.

Während Hazard in seiner letzten Spielzeit bei den Blues noch 21 Pflichtspieltreffer erzielt hatte, kam er in seiner Debütsaison bei Real Madrid auf ein einziges Tor - für den von Real angekündigten Superstar geradezu lächerlich.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Allerdings hatte der Flügelflitzer an seinem grottenschlechten ersten Jahr bei Real durchaus seinen eigenen Anteil, nicht zuletzt weil er mit deutlichem Übergewicht aus dem Sommerurlaub kam.

Hazard steigt zum Rekordtransfer auf

"Das stimmt, da kann ich nicht lügen", verriet er im Januar dem Magazin Sport/Foot. "Ich habe fünf Kilo im Sommer zugenommen. Ich bin jemand, der sehr schnell zunimmt, aber ich kann genauso schnell auch wieder abnehmen. Im Sommer war ich bei 80 Kilo, aber ich habe innerhalb von zehn Tagen wieder abgenommen."

Doch auch mit einem wieder schlankeren Hazard hat sich die Mega-Investition aus dem Sommer 2019 für Real längst nicht ausgezahlt - zumal die Königlichen vor kurzem noch einmal zur Kasse gebeten wurden.

Eine Bonuszahlung in Höhe von 15 Millionen Euro an den FC Chelsea wurde nach dem feststehenden Meistertitel fällig, so dass Hazard zu Reals Rekordtransfer aufstieg. Insgesamt könnte das Volumen des Hazard-Transfers durch weitere Bonuszahlungen offenbar bis auf 130 Millionen Euro ansteigen.

Und dennoch fällt Hazards Bilanz am Ende nicht nur negativ aus aus - jedenfalls durfte er über den Liga-Triumph über den FC Barcelona jubeln. "Dass ich in meinem ersten Jahr in Madrid bereits die Meisterschaft gewinne, hätte ich mir nicht schöner erträumen können", freute er sich trotz aller Kritik. Zumindest bei den Torvorlagen (sieben in 16 Einsätzen) lieferte er einigermaßen zuverlässig ab.

Real gegen ManCity Außenseiter

Dass die Saison am Ende sogar noch durchweg positiv ausfallen könnte, daran arbeitet Hazard mit Real noch. In der Champions League geht es am Freitag ins Achtelfinal-Rückspiel gegen Manchester City (Champions League: Manchester City - Real Madrid, Fr. ab 21 Uhr im LIVETICKER), bei dem die Madrilenen nach der 1:2-Hinspielpleite aber nur noch Außenseiter sind.

"Die Saison ist für Real sehr erfolgreich, aber sie könnte noch besser werden, wenn wir uns für das Viertelfinale qualifizieren würden", sagt Hazard. "Der nächste Titel muss die Champions League sein - auch wenn es sehr schwierig werden wird, da wir in Manchester spielen müssen." 

Dass aber weiterhin der Wurm in seiner Premierensaison für Real steckt, wurde unter der Woche klar. Wie die Marca am Dienstag berichtete, ist Hazard erneut leicht angeschlagen und dürfte allenfalls auf der Ersatzbank sitzen. 

Dort könnte er sich dann auch ein paar Gedanken darüber machen, in welches Restaurant er seinen Bruder einlädt.