Lesedauer: 2 Minuten

München - Ronald Koeman greift beim FC Barcelona offenbar durch. Laut spanischen Medien teilt der neue Trainer gleich mehreren Stars mit, dass er nicht mit ihnen plant.

Anzeige

Der Umbruch beim FC Barcelona - er wird nicht nur wegen des historischen 2:8-Debakels gegen den FC Bayern gewaltig ausfallen.

Nach einer Saison ohne einen einzigen Titel soll der neue Trainer Ronald Koeman die Blaugrana zurück in die Erfolgsspur führen und muss dem Team dabei dringend wieder eine Identität verpassen, die dem Vereinsmotto "Més que un club" ("Mehr als ein Verein") gerecht wird.

Anzeige

Die ersten Schritte auf dem Weg dorthin hat der Niederländer offenbar bereits unternommen - mit schmerzhaften Folgen für einige Barca-Stars.

Suárez, Vidal und Co. beim FC Barcelona vor dem Aus

Wie am Montagmittag zunächst der Radiosender Rac1 berichtete, hat Koeman bereits Luis Suárez in einem Telefonat mitgeteilt, dass er nicht mehr mit dem uruguayischen Stürmer plane.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

Laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten sollen zudem drei weitere Barca-Profis darüber informiert worden sein, dass sie in den Zukunftsplanungen keine Rolle mehr spielen: Auch für Arturo Vidal, Ivan Rakitic und Samuel Umtiti hat Koeman demnach keine Verwendung.

Bei Vidal, Suárez und Rakitic kommt die Entwicklung nicht unbedingt überraschend. Der Chilene und der Uruguayer sind bereits 33 Jahre alt, Rakitic ist 32 - und alle drei haben nur noch einen Vertrag bis Sommer 2021.

Bei Suárez wurde zuletzt bereits über einen Transfer zu Ex-Klub Ajax Amsterdam spekuliert, auch Rakitic könnte zu seinem Ex-Verein FC Sevilla zurückkehren.

Ob sich mit den drei Routiniers noch eine Ablösesumme generieren lässt, scheint angesichts der Rahmenbedingungen jedoch fraglich.

Weltmeister Umtiti immer wieder verletzt

Etwas anders ist die Lage bei Umtiti: Der französische Weltmeister-Innenverteidiger ist erst 26 und hat in Barcelona noch einen hochdotierten Vertrag bis 2023.

Das große Problem bei Umtiti ist weniger seine Klasse als seine Verletzungsanfälligkeit: In den vergangenen beiden Spielzeiten hat er von über 110 möglichen Pflichtspielen mit Barca gerade einmal 33 bestritten - hauptsächlich wegen immer wiederkehrender Beschwerden am linken Knie.

Einen Abnehmer für Umtiti zu finden, könnte sich angesichts dieser Krankenakte schwierig gestalten. Noch schwieriger scheint es aktuell jedoch für Umtiti, einen Platz in Koemans Team zu finden.