Deportivo La Coruna stieg aus der zweiten spanischen Liga ab
Deportivo La Coruna stieg aus der zweiten spanischen Liga ab © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Deportivo La Coruna will den Abstieg aus der zweiten spanischen Liga nicht einfach so hinnehmen. Der Päsident sieht eine "totale Verfälschung des Wettbewerbs".

Anzeige

Fußball-Traditionsklub Deportivo La Coruna will gegen seinen Abstieg aus der zweiten spanischen Liga vorgehen.

Das sagte Vereins-Präsident Fernando Vidal im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag. La Corunas vorletztes Saisonspiel musste am Montagabend wegen sieben Coronafällen bei Gegner CF Fuenlabrada kurzfristig abgesagt werden. Die Konkurrenz war im Einsatz und punktete, nach den Spielen stand La Corunas Abstieg dann fest.

Anzeige

"Es war ein schwerwiegender Fehler des Verbands und der Liga", sagte Vidal, "es liegt eine totale Verfälschung des Wettbewerbs vor. An den letzten beiden Spieltagen müssen alle Spiele zeitgleich stattfinden. Dieser Grundsatz wurde verletzt."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Halbfinale! Bayern demütigt Barca
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Bayern hat kein Mitleid mit Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barca-Coach nach Debakel vor Aus
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    FCB-Einzelkritik: Vier glatte Einser
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettels Aston-Martin-Deal wackelt

Der Klub fordere daher die Wiederholung des kompletten Spieltages, wenn nötig, wolle man dies vor Gericht erstreiten: "Ich betrachte uns nicht als Absteiger."

Das Spiel gegen Fuenlabrada soll ohnehin nachgeholt werden, der Gegner kämpft noch um den Aufstieg in die erste Liga. Auch ein Sieg im Nachholspiel würde La Coruna aber nicht mehr retten. Aus Vidals Sicht hätte eine gleichzeitige Austragung der Spiele die Lage aber verändert: "Wir hätten dann Druck auf unsere Rivalen ausüben können."