Lesedauer: 2 Minuten

München - Iker Casillas kehrt fünf Jahre nach seinem Abschied offenbar zu Real Madrid zurück. Der Torwart soll eine Rolle übernehmen, die auch schon Zinedine Zidane inne hatte.

Anzeige

Iker Casillas kehrt nach seinem Karriereende offenbar zurück zu Real Madrid.

Wie die Zeitung Marca berichtet, soll der Torhüter eine Funktion als Berater von Präsident Florentino Pérez übernehen. Diese Rolle füllten in der Vergangenheit bereits der jetzige Trainer Zinedine Zidane sowie Raúl und Ronaldo aus. Wie genau die Aufgabenfelder von Casillas aussehen würden, soll in den kommenden Wochen besprochen werden.

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Ist Tolisso schon im Sommer weg?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der 39-Jährige spielte bis 2015 für Real und machte in 16 Jahren 725 Pflichtspiele für die Königlichen. Anschließend wechselte er zum FC Porto, für den er nach einem Herzinfarkt jedoch seit Mai 2019 kein Spiel mehr bestritt. Nach der gewonnenen Meisterschaft fordern Portos Fans nun unter dem Hashtag #IkerCampeão eine oder mehrere letzte Einsatzminuten für den dreimaligen Champions League-Sieger.

Casillas arbeitete zuletzt als Mitglied des Führungspersonals für den portugiesischen Topklub, er würde also bereits einige Erfahrung im Management nach Madrid bringen. Zuletzt zog Casillas seine Kandidatur als Präsident des spanischen Fußballverbands RFEF zurück, sein Weg zurück zu Real wäre also frei.