Lesedauer: 2 Minuten

Arthur Melo verlässt den FC Barcelona und schließt sich Juventus Turin an. Auch der Transfer von Miralem Pjanic wird offiziell bekannt gegeben.

Anzeige

Der FC Barcelona und Juventus Turin haben sich auf einen Wechsel der Mittelfeldspieler Arthur Melo und Miralem Pjanic geeinigt. 

Wie der spanische Meister am Montag offiziell bekannt gab, wechselt der Brasilianer für 72 Millionen Euro zur Alten Dame in Italien. 10 Millionen Euro können in diversen Zusatzzahlungen noch dazu kommen. Pjanic kommt derweil für 60 Millionen Euro nach Katalonien, weitere fünf Millionen könnten hier in Bonuszahlungen noch fließen. Der Bosnier unterschreibt einen Vertrag für vier Jahre, seine Ausstiegsklausel liegt bei 400 Millionen Euro. 

Anzeige

Arthur weilt derzeit in Italien und hat seinen Medizincheck dort bereits absolviert. Er unterschreibt einen Fünf-Jahresvertrag bis 2025. SPORT1 hatte bereits Mitte Mai von dem bevorstehenden Deal berichtet. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Nächstes Treffen - das ist der Stand bei Alaba
  • Fusball / Bundesliga
    2
    Fusball / Bundesliga
    Mintzlaff: Leipzig wollte BVB-Duo
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Benzema-Ansage sorgt für Aufsehen
  • Tennis / ATP
    4
    Tennis / ATP
    Ex schwanger! Zverev wird Vater
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Nächstes F1-Cockpit vergeben

Arthur war 2018 von Gremio zu den Katalanen gekommen. Der 23-Jährige, der im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommt, absolvierte 72 Spiele für Barca und wurde dabei Meister und Superpokalsieger. Bis zum Ende der Saison 2019/20 werde der Spieler noch in Barcelona bleiben - Pjanic bleibt ebenso lange bei Juve - hieß es in der Mitteilung. 

Barca nimmt dringend benötigtes Geld ein

Zuletzt war immer wieder über einen Spielertausch zwischen Barca und Juve spekuliert worden. Im Gegenzug für Arthur sollte Miralem Pjanic nach Spanien wechselte, nun wurden doch zwei gesonderte Wechsel abgeschlossen. Der Grund: Die Bilanzen. Wie die AS schreibt, haben die Vereine den Preis für Arthur nach Absprache sogar absichtlich erhöht (Transfermarkt.de hatte den Marktwert des Nationalspielers zuletzt auf 56 Millionen Euro taxiert). 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Summe fiel deutlich höher aus, um beiden Klubs die Möglichkeit zu geben, ihre Budgets auszugleichen. Denn Barcas Budgetvorgaben sahen vor, dass bis zum Ende des Geschäftsjahres am 30. Juni 124 Millionen Euro durch Abgänge generiert werden müssen. 72 Millionen nahmen sie nun ein, für Pjanic zahlen sie jetzt aber 60 Millionen Euro an Juve zurück. Unter dem Strich bleiben Barca bei dem Tauschgeschäft also "nur" 12 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit Arthur gibt Barcelona einen begabten Mittelfeldspieler ab - doch dem finanziell angeschlagene Klub wird schon länger nachgesagt, dass er mit Transfers dringend Einnahmen für neues Personal generieren muss. Zudem konnte sich Arthur im nach wie vor stark besetzten Mittelfeld Barcas nie vollends durchsetzen.