Borja Iglesias lackierte sich die Fingernägel schwarz, um gegen Rassismus zu protestieren
Borja Iglesias lackierte sich die Fingernägel schwarz, um gegen Rassismus zu protestieren © twitter.com/@BorjaIglesias9
Lesedauer: 2 Minuten

Der spanische Fußball-Profi Borja Iglesias lackiert sich die Fingernägel schwarz und erhält einen Shitstorm. Doch selbst den nimmt er mit Humor.

Anzeige

Der spanische Profi Borja Iglesias ist Opfer von homophoben Kommentaren auf Twitter geworden.

Der Spieler von Betis Sevilla hatte sich vergangene Woche als Zeichen gegen Rassismus die Fingernägel schwarz lackiert und davon Fotos in den sozialen Medien veröffentlicht.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Von einigen Usern bekam Iglesias große Anerkennung für die Aktion. Andere wiederum bezeichneten ihn als "Schwuchtel" und forderten seinen Verein auf, den Vertrag mit ihm aufzulösen.

La Liga ist zurück! DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Borja Iglesias erhält auch Zuspruch

In einem weiteren Tweet erklärte der 27-Jährige sein Vorgehen und nahm die üblen Anfeindungen mit Humor. 

"Es ist eine Möglichkeit, das Bewusstsein zu schärfen und aus meiner Position heraus gegen Rassismus zu kämpfen, aber man sieht ja, dass es auch gegen Homophobie gut funktioniert. Außerdem muss ich zugeben, dass sie mir gefallen", schrieb Iglesias.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Aus Solidarität zu dem Stürmer färbten sich einige Personen ebenfalls ihre Fingernägel schwarz oder rosa, um die BlackLivesMatter-Bewegung zu unterstützen beziehungsweise um gegen Homophobie zu protestieren, und stellten Bilder davon ins Netz.