Lesedauer: 2 Minuten

Trotz gemeinsamer Erfolge: Diego Costa von Atlético Madrid spricht Coach Antonio Conte die Qualität für einen Topklub wie Real Madrid - wegen angeblich menschlicher Defizite.

Anzeige

Freunde fürs Leben werden diese beiden wohl nicht mehr - ungeachtet früherer gemeinsamer Erfolge in England wie den Pokal und die Meisterschaft:

Diego Costa hat bei seinem ehemaligen Trainer Antonio Conte, mit dem er einst für den FC Chelsea kickte, die Qualität für einen Topklub infrage gestellt. 

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Um ein Toptrainer zu sein, muss er die menschliche Seite seines Managements ändern. Er ist sehr misstrauisch. Bei einem – sagen wir – Real Madrid würde er niemals eine Saison überstehen", sagte der Starspieler von Atlético Madrid bei ESPN Brasil über den heutigen Coach von Inter Mailand.

Costa über Conte: "Er ist sehr misstrauisch"

Auch wenn Costa nicht nur Negatives über Conte sagt ("Er ist wirklich ein guter Trainer") - insgesamt fällt sein Fazit wenig schmeichelhaft aus. Was wohl auch daran liegen mag, dass der Brasilianer wegen Differenzen mit dem 50-jährigen Italiener, der dann bei Chelsea zu seinem Coach wurde, im Januar 2018 zurück zu Atlético flüchtete. "Wir hatten außerhalb des Platzes Probleme."

Bleibt noch die Frage zu beantworten, wieso Costa ausgerechnet Real mit Conte in Verbindung bringt.

Meistgelesene Artikel

Hintergrund: Letzterer war im Herbst 2018 kurz nach seiner Entlassung an der Stamford Bridge mit den Königlichen als Nachfolger für den in Madrid entlassenen Trainer Julen Lopetegui in Verbindung gebracht worden.

Doch aus dem Transfer wurde nichts, dem damaligen Vernehmen nach wegen Contes hohen Gehaltsforderungen und unterschiedlicher Auffassung mit den Klub-Bossen bei der Kaderplanung.

Folge: Conte legte ein Sabbatical ein, erst seit dieser Saison coacht er Inter Mailand, liegt in der Serie A hinter Juventus Turin und Lazio Rom auf Rang drei.