Lesedauer: 2 Minuten

Lionel Messi vom FC Barcelona wird in der Vergangenheit mit einem Wechsel nach England in Verbindung gebracht. Ein Weltmeister ist skeptisch, dass Messi dort funktioniert.

Anzeige

Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona zählt zu den besten Spielern aller Zeiten und hätte wohl bei vielen anderen Klubs ähnliche Erfolge gefeiert. 

Doch ein Weltmeister äußerte nun Zweifel an Messis Eignung für die Premier League. "Ehrlich gesagt, denke ich nicht, dass Messi für die Intensität der Premier League gemacht ist", sagte Frankreichs Weltmeister von 1998, Emmanuel Petit, dem Mirror.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Petit, der einst für Arsenal, Chelsea und Barcelona spielte, führte aus: "Er mag nicht die ganze Zeit getreten und gequetscht werden. Er ist es nicht gewohnt, weil er in Spanien beschützt wird. Messi ist kein Cristiano Ronaldo, er würde in der Premier League scheitern."

Petit: Wechsel zu City nicht realistisch

Petit hält einen Wechsel Messis auf die Insel für komplett unrealistisch. Zuletzt gab es Gerüchte, wonach Pep Guardiola seinen ehemaligen Schützling zu Manchester City lotsen will. Petit dazu: "Ohne Zweifel wäre es für die englischen Fans eine Freude, ihn zu sehen, aber ich verstehe nicht, warum ein Verein wie Manchester City das Geld für einen 32- oder 33-Jährigen wie Messi aus dem Fenster werfen würde."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Barcelona bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Hätte City den Argentinier verpflichten wollen, wäre vor ein paar Jahren der bessere Zeitpunkt gewesen, meinte Petit. Guardiola selbst hatte unlängst den Gerüchten die Nahrung genommen. "Er ist ein Spieler vom FC Barcelona. Er wird dort bleiben, das ist mein Wunsch. Ich denke, er wird bei Barça seine Karriere beenden. Zumindest wünsche ich mir das", meinte der Katalane.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge fürchtet Bundesliga-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Auf der Zehn blüht Brandt wieder auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Kroos: Bayern "bestes Team der Welt"
  • Olympia / Biathlon
    4
    Olympia / Biathlon
    Olympia-Gold für Deutschland?
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns Reiseplan im Risikogebiet

Messis Vertrag bei Barca läuft noch bis 2021. Zuletzt lieferte sich der Superstar eine verbale Auseinandersetzung mit Sportdirektor Eric Abidal, nachdem dieser der Mannschaft Mitschuld an der Entlassung von Ex-Coach Ernesto Valverde gab. Die Spieler seien für das, was auf dem Spielfeld passiert, verantwortlich – "und wir sind die Ersten, die erkennen, wenn wir nicht gut sind", erklärte Messi.