Lesedauer: 2 Minuten

Die Stars von Real Madrid verdienen Millionen. Doch wie hoch sind die Strafen, wenn sie den Regeln nicht folgen? Geleakte Dokumente geben Aufschluss.

Anzeige

Was muss eigentlich ein Profi von Real Madrid zahlen, wenn er nicht rechtzeitig zum Training erscheint?

Ein geleakter Strafenkatalog des spanischen Topklubs gibt offenbar Aufschluss über Fragen wie diese.

Anzeige

Wie Deportes Cuatro berichtet, müssen die Spieler der Königlichen mindestens 250€ auf den Tisch legen, wenn sie nicht pünktlich am Trainingsgelände erscheinen. Das gilt für alle, die sich nicht mindestens 45 Minuten vor dem offiziellen Start der Einheit einfinden.

Wer mehr als 15 Minuten fehlt, zahlt 500 Euro. Wiederholungstäter müssen sogar bis zu 1000€ hinblättern. Wer einfach gar nicht auftaucht ist 3000 Euro los. Die höchste Strafe, die das interne Reglement vorsieht.

Ein weiterer Klassiker auf jedem Strafenkatalog fehlt auch bei den Stars aus Madrid nicht: Das unerlaubte Nutzen von Mobiltelefonen. In der Kabine sowie im Bus sind die Smartphones tabu und sollen auf lautlos gestellt werden.

Auch bei der Behandlung durch die Physiotherapeuten soll nicht auf den Bildschirm gestarrt werden. Hier sind bei Missachtung der Regeln zwischen 250 und 1000 Euro fällig. 

Gäste auf dem Hotelzimmer nicht erlaubt

Doch damit nicht genug: Real-Profis sind dazu verpflichtet, sich einmal pro Woche auf die Waage zu stellen. Wer sich nicht wiegen lässt zahlt 250 Euro – wer sich wiegen lässt, aber das vereinbarte Gewicht überschreitet, könnte für bis zu 1000 Euro belangt werden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Haaland ballert sich zum Rekord
  • Handball / EM
    2
    Handball / EM
    Kroatien liegt Duvnjak zu Füßen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    So stehen die BVB-Chancen bei Can
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Haaland-Show bei BVB-Kantersieg
  • Int. Fußball
    5
    Int. Fußball
    Zidane soll Nationaltrainer werden

Weitere Vergehen, für die im schlimmsten Fall ein Tausender fällig ist: Wenn ein Spieler die spanische Hauptstadt verlässt, ohne Trainer Zinedine Zidane zu informieren. Oder aber ohne vorherige Ankündigung ein Interview gibt beziehungsweise an einem Werbedreh teilnimmt.

Toni Kroos und Co. ist es zudem verboten, bei Auswärtsfahrten Gäste in ihren Hotelzimmern zu empfangen. Und zu guter Letzt: Wer im Kader steht, aber nicht zum Einsatz kommt, darf das Stadion frühestens zehn Minuten vor Spielende verlassen.