Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Barcelona feiert eine gelungene Generalprobe für das Duell mit Borussia Dortmund. Ein Teenie trifft. Derweil patzt Atlético überraschend.

Anzeige

Der FC Barcelona kommt nach seinem Stotterstart in Fahrt.

Die mit vier Punkten gestarteten Katalanen schlugen den FC Valencia mit 5:2 (2:1). Barca-Teenie Ansumane Fati traf bereits in der zweiten Minute zur Führung für die Katalanen.

Anzeige

Fünf Minuten später bereitete er den Treffer von Teamkollege Frenkie de Jong vor (7.). Damit ist der 16-Jährige der erste Teenie in La Liga, der ein Tor und ein Assist in einem Spiel sammelte.

In der 27. Minute erzielte Kevin Gameiro den Anschlusstreffer für die Gäste. 

Piqué stellt alten Abstand her

Im zweiten Durchgang stellte Verteidiger Gerard Piqué wieder den alten Abstand her (51.). Luis Suarez erzielte anschließend noch ein Doppelpack (61., 82.). Der Treffer von Maxi Gomez in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.

Bei Barcelona fehlte Lionel Messi mit einer Verletzung.

Der spanische Meister trifft in der Champions League am Dienstag auf Borussia Dortmund (Champions League: Borussia Dortmund - FC Barcelona ab 21 Uhr im LIVETICKER).

Atlético patzt

Derweil hat das bisher noch ungeschlagene Atlético Madrid überraschend verloren.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

Die Rojiblancos unterlagen am Samstagabend bei Real Sociedad San Sebastian mit 0:2 (0:0). Martin Ödegaard (58.), per abgefälschtem Schuss und Nancho Monreal (61.), nach einem Patzer von Atleti-Keeper Jan Oblak, sorgten per Doppelschlag für die Entscheidung zugunsten der Basken.