FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID-VALENCIA
Reals Trainer Santiago Solari findet nur wenig Verwendung für Isco © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Isco ist bei Real Madrid Stammkraft - allerdings auf der Reservebank. Der Unmut des Spielers wächst. Auf Twitter beklagt er die Benachteiligung durch seinen Trainer.

Anzeige

Wenn man Santiago Solari so reden hört, könnte man meinen, bei Real Madrid sei alles eitel Sonnenschein. 

"Er hat uns eine Menge Freude bereitet und er wird es auch weiter tun", sagte der Trainer dieser Tage über seinen Spieler Isco. 

Anzeige

Das waren wahrlich ungewöhnliche Worte, denn das Verhältnis der beiden gilt seit Wochen als belastet. 

Iscos Stammplatz ist inzwischen die Reservebank

Isco, in Madrid einst als Jahrhundert-Talent gehypt, findet unter dem neuen Coach so gut wie nicht mehr statt. 

Den Stammplatz, den der 26-Jährige unter Zinedine Zidane hatte, hat Nachfolger Solari auf die Auswechselbank verlagert. 

Meistgelesene Artikel
  • Ralf Rangnick (l.) und Timo Werner schafften mit RB Leipzig den Einzug ins Pokalfinale
    1
    Fußball / DFB-Pokal
    Rangnick verrät Werner-Versprechen
  • FC Bayern Munich v Manchester City - International Champions Cup 2018
    2
    Fussball / Bundesliga
    Was bedeutet Hoeneß' Sané-Ansage?
  • SC Paderborn 07 v Hamburger SV - Second Bundesliga
    3
    Fußball / 2. Bundesliga
    HSV: Becker raus - Boldt übernimmt
  • VfL Bochum v Borussia Dortmund - Preseason Friendly
    4
    Fußball
    Sahin feiert Aufstieg als Trainer
  • Das DEB-Team begeisterte bei der Eishockey-WM die deutschen Fans
    5
    Eishockey-WM LIVE auf SPORT1
    DEB-Team vor großer Zukunft

Es ist eine Zeit lang her, dass ein Real-Star im eigenen Klub eine solche Fallhöhe erlitten hat. "Isco erlebt eine Saison, die sich niemand hat vorstellen können", schrieb die Marca kürzlich. 

Nun hat der Fußball in Madrid eigene Gesetze. Für individuelle Bedürfnisse ist in dem mit Stars gespickten Kollektiv nur selten Platz.

"Real wartet auf niemanden"

"Real Madrid ist ein Klub, der auf niemanden wartet", sagte Ex-Spieler Ruben de la Red dieser Tage bei einem öffentlichen Auftritt. "Jeder Spieler im Kader ist gut genug, um deinen Platz einzunehmen, und wer auch immer nicht performt, der wird zurückgelassen."

Das ist er, der stetige Leistungsdruck im Kreise der Galacticos. Isco bekommt ihn momentan zu spüren. Inzwischen entlädt der Edelreservist seinen Frust auch öffentlich.

Bei Twitter schrieb er am Donnerstag: "Ich stimme mit de la Red überein, aber die Dinge ändern sich, wenn du nicht die gleichen Chancen erhältst wie deine Teamkollegen."

Das durfte man durchaus als Seitenhieb auf Trainer Solari verstanden wissen. 

Isco fühlt sich bei Real offenbar benachteiligt. Nicht nur deshalb halten sich in Spaniens Hauptstadt hartnäckige Gerüchte, der Offensivstar könne im Sommer entnervt von dannen ziehen.  

Bevor ein Wechsel Thema wird, will sich Isco noch mal dem teaminternen Wettbewerb stellen. "Ich arbeite weiter und kämpfe hart, um auf sie zu warten", twitterte er. 

Gemeint waren Einsatzchancen unter Solari. Vielleicht hat er ja diesmal Gehör gefunden bei seinem Trainer.