Real Madrid v Barcelona - Arbeloa, Messi
Alvaro Arbeloa (r.) absolvierte 238 Spiele für Real Madrid © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Real-Profi Alvaro Arbeloa ist bekanntermaßen kein Fan des FC Barcelona und seines Superstars Lionel Messi. Er hofft auf ein baldiges Karriereende des Argentiniers.

Anzeige

Die Rivalität zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid zählt zu den größten Europas - den ehemaligen Real-Verteidiger Alvaro Arbeloa lässt diese Feindschaft auch nach der aktiven Karriere offensichtlich nicht los.

Der 36-Jährige, der mit den Königlichen zweimal die Champions League gewann, beendete 2017 seine Karriere und hat nun einen neuen Job beim spanischen Fernsehen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Wie geht es weiter? Die Zukunft von Niko Kovac (l.) und James Rodríguez beim FC Bayern ist weiter offen
    1
    Fußball / Bundesliga
    Kovacs Rolle im James-Poker
  • FC Bayern Muenchen v SV Werder Bremen - Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Kohfeldt: FCB hat unheimliche Macht
  • Hans-Joachim Watzke (l.) wollen im kommenden Jahr den FC Bayern angreifen
    3
    Fussball / Bundesliga
    Der Großangriff des BVB
  • Eishockey-WM: Markus Eisenschmid hofft auf zweite NHL-Chance nach WM
    4
    Eishockey-WM: GER-CZE LIVE auf SPORT1
    WM-Held hofft auf 2. NHL-Chance
  • Hansi Flick (r.) soll das Interesse des FC Bayern geweckt haben
    5
    Fussball / Bundesliga
    Flick beim FC Bayern gehandelt

In der TV-Sendung El Chiringuito gab Arbeloa sein Debüt vor der Kamera - natürlich nicht ohne dabei einige pikante Sätze zum FC Barcelona zu verlieren.

"Ich respektiere Barcelona. Das ist eine tolle Mannschaft mit einem tollen Spieler wie Lionel Messi", sagte Arbeloa, fügte allerdings hinzu: "Er ist wirklich gut, aber es hat mir nie gefallen, ihm zuzusehen. Und ich glaube auch nicht, dass sich das ändern wird. Ich hoffe, er hört bald auf, ich zähle schon die Tage."

Arbeloa: "Möchte, dass sie verlieren"

Auch nach der Karriere gönnt der Ex-Real-Star dem Rivalen keinen Erfolg. "Ich möchte immer, dass sie verlieren, weil das gut für Real Madrid ist", so Arbeloa. "Will ich, dass sie in der Champions League ausscheiden? Ja! Denn dann wäre ein großer Rivale weniger dabei", bekannte er.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Trotz allem stellte Arbeloa klar: "Ich bin nicht Anti-Barcelona" - dem neutralen Beobachter mag diese Aussage zumindest zweifelhaft vorkommen.